Heroes of the Storm: Besonderheiten – Die Unterschiede zu anderen MOBAs

Jürgen Stöffel

Heroes of the Storm will mit eigenen Besonderheiten das MOBA-Genre erobern. Doch dort tummelt sich schon harte Konkurrenz wie die Platzhirsche League of Legends (LoL) oder DotA2. Damit Heroes of the Storm dagegen eine Chance hat, macht es einiges anders als die Konkurrenz. Wir sagen euch, wo die großen Unterschiede liegen.

Heroes of the Storm spielt in einem besonderen Zwischenreich, in dem die Welten aus allenSpielen von Blizzard, beispielsweise Diablo, World of Warcraft oder Starcraft, zusammentreffen. Daher könnt ihr auch bekannte Helden und Schurken wie Weltraum-Krieger Jim Raynor, Diablo Höchstselbst oder Oberork Thrall in die Schlacht führen. Blizzard verspricht sich davon einen ordentlichen Beliebtheitsbonus vor den Helden der Konkurrenz.

Heroes of the Storm: MOBA für Anfänger? Unser Beta-Eindruck!

Heroes of the Storm: Gleiche Beute für alle!

Weiterhin will Blizzard dank einer weiteren Besonderheit mit einem großen Nachteil der Konkurrenz aufräumen, denn meist bekommt dort nur derjenige Spieler Erfahrungspunkte für erschlagene Monster oder Helden, der auch tatsächlich den vernichtenden Schlag geführt hat. In Heroes of the Storm hingegen erhält jeder Spieler eines Teams immer die gleiche Anzahl an XP, wenn irgendwer aus der Gruppe etwas totschlägt.

Bilderstrecke starten
19 Bilder
Die besten PC-Spiele, die du kostenlos zocken kannst.

Shoppen verboten!

Außerdem will Heroes of the Storm einsteigerfreundlicher sein als die Konkurrenz. Daher haben die Entwickler ein sehr umfangreiches Tutorial eingebaut und auf den Item-Shop im Spiel verzichtet. In solchen Läden kaufen sich Dota2- und LoL-Spieler während es Kampfes essentielle Schriftrollen, Tränke und Ausrüstung, um ihren Helden zu verbessern.

In Heroes of the Storm hingegen habt ihr nur euren Charakter und seine Fähigkeiten und müsst euch nicht mit einem Einkaufssystem herumschlagen. Außerdem dauern die Kämpfe in Blizzards MOBA nur etwa 20-30 Minuten, bei der Konkurrenz jedoch ungleich länger.

Mehr Maps – Mehr Spielspaß

Die großen Konkurrenten von Heroes of the Storm – LoL und DotA2 – haben nur wenige oder gar nur eine Map, auf der ihr euch austoben könnt. Heroes of the Storm punktet mit sieben Schlachtfeldern, die allesamt auch noch über einzigartige Besonderheiten verfügen. So könnt ihr auf einer Karte Goldmünzen sammeln, um damit einen Geisterpiraten zu bestechen. Der untote Freibeuter beschießt dann kurzzeitig die Feindbasis.

Heroes of the Storm: Alle Besonderheiten auf einen Blick

  • Über 30 bekannte Helden und Schurken aus den Blizzard-Produktwelten
  • Einsteigerfreundliche MOBA mit gleicher XP-Verteilung
  • Kein Item-Shop für Heldenausrüstung – nur euer Held zählt
  • Matches dauern nur ca. 30 Minuten
  • Derzeit sieben Maps mit jeweils einzigartiger Spielmechanik
  • Free2Play ohne Einschränkungen
  • Alle Helden entweder mit Spiel- oder Echtgeld kaufbar
  • Kostenlose wöchentliche Heldenrotation

Wie gut kennst du dich mit Heroes of the Storm aus?

Du bist großer Blizzard-Fan und spielst deshalb auch gerne Heroes of the Storm? Du glaubst, dass du der größte Kenner des MOBAs bist? Dann beweise dich jetzt in unserem Quiz zu Heroes of the Storm und teile das Ergebnis auf Facebook, Twitter & Co. um so allen zu zeigen, dass du der absolute Profi bist!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA GAMES

* Werbung