Homefront The Revolution: Erste Spieler sind nicht begeistert vom Shooter

Marvin Fuhrmann 5

Einige Spieler haben offenbar schon jetzt Homefront The Revolution in ihre Hände bekommen und posten ihre ersten Erkenntnisse des fertigen Spiels online. Und diese ufern nicht gerade in Begeisterungsstürme aus. Darf man den Usern glauben, ist Homefront The Revolution in vielen Punkten nur durchschnittlich.

Homefront: The Revolution im Test.

In wenigen Tagen erscheint mit Homefront The Revolution die Fortsetzung des Guerilla-Shooters. Bislang konnten Spieler nur einen Einblick gewinnen, wenn sie an der Beta teilgenommen haben. Nun, kurz vor dem Release, scheinen einige Spieler aber schon in den Besitz einer Kopie gekommen zu sein.

Homefront The Revolution bei Amazon vorbestellen *

Auf NeoGAF postet ein User ein Bild seiner Kopie von Homefront The Revolution. Nach zwei Stunden Spielzeit fällt sein vorzeitiges Fazit aber durchaus negativ aus. Wenn man ihm g lauben darf, ist der Shooter grafisch eher Durchschnitt und muss sich trotz Cry-Engine hinter anderen Spielen verstecken.

Zudem gibt es angeblich technische Probleme wie Bildzereissen und fps-Einbrüche. Auch die Bewegungen und das Schussgefühl in den Gefechten soll nicht überzeugen. Aber immerhin findet der User auch positive Worte für Homefront The Revolution. Demnach soll der Shooter extrem groß sein.

Unsere Eindrücke aus der Homefront-Beta

An manchen Stellen sogar so, dass sich ein Far Cry-Gefühl spüren lässt. Der Beginn des Spiels soll zudem das Gefühl eines Guerilla-Kriegs vermitteln. Man hat begrenzte Ressourcen und muss sich gegen besser ausgerüstete Feinde behaupten. Natürlich solltet ihr diese ersten „Bewertungen“ mit ein wenig Skepsis betrachten. Zumindest könnte ein Day-One-Patch noch einige Punkte beheben. Homefront The Revolution erscheint am 20. Mai 2016.

Quelle: NeoGAF

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung