Hyrule Warriors Legends im Test: Die Schlachtplatte ist komplett

Martin Eiser

Auf der Wii U durften wir uns bereits mit Link und seinen Freunden in die Schlachten gegen schier endlose Horden von Gegnern stürzen. Jetzt wird das Abenteuer mit Hyrule Warriors Legends mobil und bekommt dafür ein paar Änderungen spendiert. Wir haben das Spiel getestet.

Hyrule Warriors Legends (3DS) - Die Schlacht ist eröffnet Trailer.
Auf der Wii U waren alle froh, als endlich Hyrule Warriors erschienen ist. Es gab nicht viele Spiele für die damals noch recht junge Nintendo-Konsole und dieses hatte immerhin den legendären Helden Link in der Hauptrolle. Tatsächlich sind die Spiele der Musou- oder Dynasty Warriors
Bilderstrecke starten(23 Bilder)
Diese Wii U-Spiele könnten am ehesten auf Nintendo Switch erscheinen
-Reihe, auf denen dieser Titel basiert, jedoch ziemlich zweischneidige Schwerter. Einerseits steckt eine angenehme Portion Strategie in den Kämpfen gegen ganze Hundertschaften von Gegnern, ohne dabei zu überfordern. Auf der anderen Seite fühlen sich die Kämpfe aufgrund ihrer Einfachheit oft sehr stumpf an. Ich für meinen Teil empfinde bei der Eleganz, mit der sich mein Charakter über das Schlachtfeld fegt, tatsächlich etwas sehr Befriedigendes. Und diese Erfahrung konnte mit dem The Legend of Zelda-Thema einfach nur noch besser werden. Im Ergebnis lieferte Entwickler Omega Force eine interessante Sicht auf das bekannte Universum, mit dem man viel Zeit verbringen konnte.

Nun bekommen wir den kurzweiligen Spaß in Form von Hyrule Warrios Legends auch für den Nintendo 3DS serviert und dafür wurden sogar noch einige Anpassungen und Ergänzungen vorgenommen. Schon recht früh im Story-Modus treffen wir beispielsweise auf Linkle. Sie ist ein komplett neuer Charakter, der an eine weibliche Version von Link erinnert. Es wäre Nintendos große Chance gewesen, im Rahmen eines solchen Ablegers das Interesse an einer weiblichen Heldin in Erfahrung zu bringen. Tatsächlich ist ihre Geschichte aber eher tragisch. Warum das schusselige Huhn nur sehr begrenzt als echte Heldin taugt, sollte aber jeder selbst herausfinden. Nach dem Ende gibt es außerdem einen neuen Epilog, der auch noch die Welten aus The Legend of Zelda: The Wind Waker integriert und die Handlung entsprechend erweitert. In den neuen Missionen treffen wir auf Toon Link, Tetra und andere vertraute Gesichter aus dem ursprünglich für den Gamecube veröffentlichten Abenteuer.

Hyrule Warriors Legends (3DS) - Linkle Trailer.
Was ist das spielerische Vorbild Dynasty Warriors? Die Action-Strategie-Reihe von Koei behandelt die historische Phase der Zeit der Drei Reiche Chinas. Sie gehört zur übergeordneten Musou-Reihe, zur der unter anderem auch Samurai Warriors gehört. In den Spielen können wir die Schlachten aus der Geschichte Chinas mit Helden von Wei, Wu, Shu, Han und Jin nachzuspielen. Die Hauptspiele halten sich recht genau an die historische Vorlage. Alle Spiele zeichnen sich zudem dadurch aus, dass wir mit wenigen Helden gegen eine Vielzahl von Gegnern antreten.

Toon Link in Hyrule Warriors Legends in Aktion erleben*

Neue Spielmechaniken für mehr Dynamik und Komfort

Gestrichen wurde im Gegenzug der Herausforderungs- und der Koop-Modus in Hyrule Warriors Legends. Zumindest Letzteres lässt sich aber ganz gut aushalten bei einem Handheld-Spiel. Der viel interessantere Abenteuer-Modus ist dafür mit an Bord. Hier erobern wir Stück für Stück eine Karte, die an die Welt des originalen The Legend of Zelda erinnert - vor allem Retro-Freunde werden hier kurz hyperventilieren. Wer sich von dem Dynasty-Warriors-Virus anstecken lässt, kann sich viele, viele Stunden damit beschäftigen und seine vielen geliebten Charaktere hochstufen und neue Waffen sammeln. Im Verlauf des Spiels können wir außerdem Feen-Gefährten finden, die uns im Kampf mit Magie und ihren Fähigkeiten helfen. Nahrung und Bekleidung für die fliegenden Mitstreiter gibt es ebenfalls im Abenteuer-Modus als Belohnung. Dieses sehr verspielte Element wurde wohl mit der etwas jüngeren Zielgruppe auf dem Nintendo 3DS im Hinterkopf entwickelt.

Wesentlich interessanter sind zwei Veränderungen bei den Spielmechaniken, die Hyrule Warriors wirklich angenehmer machen. Während eines Kampfes ist es meist möglich, zwischen den Charakteren zu wechseln. Dadurch können wir an mehreren Fronten gleichzeitig kämpfen. Das Feature ist keine Neuerung in der Dynasty-Warriors-Reihe, aber fehlte tatsächlich in Hyrule Warriors auf der Wii U. Neu mit dabei ist außerdem die bekannte Okarina. Damit können wir uns zu bereits aktivierten Eulen-Statuen fliegen lassen. Auch das macht die Erfahrung wesentlich angenehmer, weil lästige Laufwege durch bereits befreite Gebiete abgekürzt werden können. Weisen wir in einem Bosskampf unsere Mitstreiter an, dass sie sich ebenfalls an dem Kampf beteiligen, profitieren wir von kleinen Boni. Dazu gehört etwa, dass die Magie-Leiste sich langsam wieder auffüllt. Die Schlachten fühlen sich durch diese Neuerungen deutlich dynamischer an und wir haben mehr strategische Möglichkeiten.

Hyrule Warriors Legends (3DS) - Horror Kid Trailer.

Deutliche technische Abstriche gegenüber der Wii-U-Version

Was bleibt ist das hektische Kampfsystem gegen die schier endlosen Horden von Gegnern auf einer geschlossenen Karten mit vielen dynamischen Elementen. Tatsächlich sind manchmal so viele Gegner auf dem Bildschirm, dass die Bildwiederholrate auf dem alten Nintendo 3DS in die Knie geht. Besser läuft es auf dem neuen Modell. Technisch holt Omega Force einiges aus dem kleinen Handheld raus. Und auch wenn es natürlich deutliche Abstriche bei der Optik gegenüber der Wii-U-Version gibt, schaut es hübsch genug aus. Als etwas schwierig hat sich für mich lediglich das beständige Tasten-Gekloppe und Ausweichen auf der kleineren Edition vom Nintendo 3DS erwiesen. Ich mag die kompakte Version ansonsten wirklich gern und bin kein großer Freund der XL-Variante. In dem Fall wäre es aber sicherlich schonender für meine Finger gewesen. Doch wenn Hyrule vor dem Untergang steht, kann ich auf kleinere Blessuren und Schmerzen keine Rücksicht nehmen. Zähne zusammenbeißen und auf in die nächste Schlacht!

Die Mischung aus The Legend und Zelda und Dynasty Warriors funktioniert auf dem Handheld genauso gut wie auf Konsole. Vorausgesetzt wird dabei natürlich grundsätzliches Interesse an dem Spielprinzip der Dynasty-Warriors-Reihe. Das empfinden einige als zu hektisch und gleichzeitig als etwas zu schlicht. Die Stärken liegen auch bei Hyrule Warriors Legends im großen Umfang und einem Kampfsystem, das sich auch auf Dauer nur wenig abnutzt. Schwieriger wird es für all jene, die das Abenteuer bereits von der Konsole kennen. Omega Force hat zwar ein paar zusätzliche Inhalte und Features ergänzt, die es zur komplettesten Erfahrung machen. Doch ob das den erneuten Kauf zum Vollpreis rechtfertigt, bezweifle ich. Außerdem erscheinen die geplanten Zusatzinhalte, die sich speziell auf die Handheld-Abenteuer von Link beziehen, ebenfalls für Wii U. Da muss die Liebe zur Serie schon ziemlich groß sein. Wer keine Wii U hat, darf sich allerdings freuen, endlich auch mit Link und seinen Freunden in die Schlacht ziehen können.

Klingt spannend? Hyrule Warriors Legends für 3DS bestellen*

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung