Killzone – Shadow Fall: Sony wird wegen fehlenden 1080p im Multiplayer angeklagt

Richard Nold 15

Die PlayStation 4 verfügt über deutlich mehr Leistung als die PS3. Dadurch können Spiele auch erstmals in einer nativen Auflösung von 1080p dargestellt werden. Da dies nur bedingt auf den Ego-Shooter Killzone: Shadow Fall zutrifft, zieht nun ein Spieler gegen Sony vor Gericht.

Wo 1080p draufsteht, sollten auch 1080p drin sein. Dieser Meinung ist Douglas Ladore aus Kalifornien, der nun entsetzt feststellen musste, dass der Multiplayer des PS4-Exklusivspiels „Killzone: Shadow Fall“ nicht wie angegeben in Full HD läuft.

Im März haben bereits unsere Kollegen von Digital Foundry den Titel genauer unter die Lupe genommen. Während des ausführlichen Technik-Tests wurde ermittelt, dass der Mehrspieler-Modus nur in einer nativen Auflösung von 960 x 1080 Pixel dargestellt wird. Warum der Titel dennoch so hübsch aussieht, liegt daran, dass Guerilla Games eine spezielle Technologie verwendet, die das Spiel auf die angepriesenen 1080p hochskaliert.

Alles nur Betrug, meint Ladore und ist deshalb nun vor Gericht gezogen. Er klagt Sony an, da seiner Meinung nach irreführendes Marketing betrieben wurde und trotz des Beweises von Digital Foundry keine Änderungen auf der Spieleverpackung und der offiziellen Website vorgenommen wurden.

Sollte der Kläger gewinnen, springt für ihn ein gutes Sümmchen dabei heraus. Der in der Klage geforderte Betrag soll über 5 Millionen US-Dollar betragen. Unterstützung erhält der verärgerte Spieler von der Anwaltskanzlei Edelson PC, die bereits mehrere Gerichtsfälle gegen Sony geführt hat. Unter anderem damals, als die PS3-Version von „Battlefield 3“ nicht wie versprochen mit einem kostenlosen Code für „Battlefield 1943“ ausgeliefert wurde. Man darf gespannt sein, welches Urteil das Gericht in Kalifornien fällen wird.

Killzone Shadow Fall Test.

Quelle: Polygon

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung