Kingdom Come Deliverance: Schnellspeichern macht dich betrunken

Marvin Fuhrmann 1

Normalerweise rettet der Quicksave in vielen Spielen den virtuellen Hintern. In Kingdom Come: Deliverance des tschechischen Studios Warhorse kann das Schnellspeichern aber ziemlich fix zu ungewollten Nebeneffekten führen. Denn hier wird tief in die Flasche geschaut, wenn ein Spielstand angelegt wird.

Der Cinematic-Trailer zu Kingdom Come Deliverance: 

Kingdom Come: Deliverance | Cinematic Trailer.

Egal, ob in Skyrim, The Evil Within oder Deus Ex: Human Revolution: Der Quicksave ist mittlerweile Bestandteil von vielen Spielen geworden, die eigentlich darauf aufbauen, dass große Gefahren im Dunkeln lauern oder Entscheidungen permanent sind. Kein Problem, wenn man einfach dank Schnellspeichern und erneutem Laden die Zeit zurückspulen kann. Eine Strafe gibt es dafür nicht. Die Entwickler der Warhorse Studios, die gerade an Kingdom Come Deliverance arbeiten, sind auch keine Freunde dieses Features.

Alle wichtigen Infos zu Kingdom Come Deliverance*

Was also tun, wenn man ein Feature hasst, es aber trotzdem einbauen muss? Richtig! Man trollt diejenigen, die es nutzen. In Kingdom Come Deliverance brauchst du eine ganz bestimmte Ressource, um den Quicksave nutzen zu können: Schnaps. Denn wird schnell gespeichert, nimmt der Held einen Hieb aus der Pulle. Die Konsequenz für Vielspeicherer: Der eigene Charakter wird wackelig auf den Beinen und sieht nur noch verschwommen. Don’t drink and save.

Bilderstrecke starten(31 Bilder)
Kingdom Come Deliverance: Alle Schätze - Fundorte für die Schatzkarten und Uralten Karten

Gerade bei den Kämpfen dürfte das dann zu einigen Problemen führen. Natürlich gilt dieses „Feature“ nur beim Quicksave. Normale Auto-Saves oder eigens angelegte Speicherplätze werden nicht mit einem Schluck Schnaps bestraft. Ob dies am Ende die Spieler davon abhalten wird, den Quicksave für ihre Zwecke zu missbrauchen? Das wird sich wohl erst zeigen, wenn Kingdom Come Deliverance am 13. Februar 2017 erscheint.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung