Kingdom Come - Deliverance: Zu schön, um wahr zu sein?

Tobias Heidemann

Das glaube ich erst, wenn ich es selbst gespielt habe. Mit dieser Devise fährt man immer noch am besten. In einer Branche, in der uns auf täglicher Basis eine Revolution versprochen wird und in der so kunstfertig geblendet wird, sollte man sich von einem hübschen Trailer nie in die Irre führen lassen. Für „Kingdom Come: Deliverance“ will ich dieses Prinzip mal für einen kurzen Moment vergessen – denn Halleluja, hört sich das alles gut an!

Würde man mich fragen, wie ich das perfekte Rollenspiel definiere, dann würde wahrscheinlich so etwas wie das hier sagen: Es sollte ein Mix aus den spielerischen Freiheiten in Skyrim, den realistischen Ansätzen aus Mount & Blade, dem Storytelling aus The Witcher und den harten Kampfmechaniken aus Dark Souls sein. Dass ich mich ab sofort auf „Kingdom Come: Deliverance“ freue, hat somit auch viel damit zu tun, dass Daniel Vavra, der tonangebende Mann hinter dem Next-Gen Open-World Rollenspiel, sein Spiel genau so definiert.

Kingdom Come Deliverance Kickstarter Video.
Große Worte für ein Spiel, das sich über Kickstarter und einen bisher unbekannten Investor finanziert. Entwickler-Chef Vavra ist allerdings kein Niemand. Er hat seine Erfahrung unter anderem im Mafia-Franchise gesammelt. Doch auch der Rest vom aktuell 20 Mann starken Entwicklerteam Warhorse hat recht gute Referenzen. Neben „Mafia“, tauchen da „ArmA“, „Crysis 3“, „Forza Horizon“ und „Operation Flashpoint“ in der Vita des Teams auf. Genügend Expertise für die Erschaffung einer offenen Spielwelt gibt es demnach durchaus.

Warhorse ist dabei nicht auf den im Genre üblichen Größenwahnsinn aus, denn Daniel Vavra will laut eigener Aussage Klasse statt Masse. „Skyrim“ hatte an die 200 Dungeons, „Kingdom Come: Deliverance“ wird zwischen 10 und 15 bieten, aber »die werden einzigartig sein, etwas interessantes wird in ihnen passieren. Sie werden handgemacht sein« sagte Vavra gegenüber den Kollegen von Eurogamer. Zudem will man sich mit dem realistischen Ansatz bewusst von üblichen Genre-Konventionen abgrenzen.  Dungeons & No Dragons! Wenn es nach mir geht, liegen Warhorse mit ihrem im 15. Jahrhundert des osteuropäischen Mittelalters angesiedelten Rollenspiel mit solchen Entscheidungen goldrichtig.

Für „Kingdom Come: Deliverance“ hat Warhorse eine Kickstarter-Kampagne gestartet, dort erfahrt ihr alles Weitere.

Theresa oder Stephanie? Wer ist dein Herzblatt in Kingdom Come: Deliverance?

Bereits im Mittelalter war es schon schwer, sein Herzblatt zu finden! Hat Heinrich bei dir in Kingdom Come: Deliverance auch Probleme mit der Liebe? Kannst du dich auch nicht entscheiden? Kein Problem! Wir helfen dir mit der Auswahl, welche Romanze im Rollenspiel deine wahre Liebe ist! Vorsicht: Quiz kann Spuren von Sarkasmus enthalten.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung