Kirby Star Allies: Die Rückkehr der Killer-Knautschkugel

Victor Redman

Nach Mario und Link schafft es nun eine weitere heiß geliebte Nintendo-Ikone auf die Nintendo Switch: Am 16. März erscheint Kirby Star Allies. Lohnt sich der Kauf?

So kündigte Nintendo die Rückkehr von Kirby an.

Kirby gehörte nicht zu den Spielhelden meiner Kindheit, darum muss ich fragen: Hatte der immer schon mehr Moves drauf als der durchschnittliche Street Fighter-Charakter? In Kirby Star Allies jedenfalls lernst du innerhalb weniger Minuten zahllose Möglichkeiten, Gegner platt zu machen, während du Kirbys Welt erkundest.

Killermaschine Kirby

Die rosa Knautschkugel kann seine Gegner nicht nur einsaugen, er kann sie auch in bester Mario-Manier per Kopfsprung plätten, sie wegpusten oder mit Rutschattacken umkegeln. Dazu kommen die zahllosen Kräfte und Waffen eingesaugter Gegner, die Kirby nach Belieben nutzen kann: Feuer spucken oder Eis atmen, Gegner mit Schwerthieben filetieren oder auch mit einem Jojo vermöbeln (Ganz Recht: Mit einem Jojo).

Nintendo Switch: Ein Jahr später.

Diesem übervollen Arsenal haben die Feinde des kugeligen Helden kaum etwas entgegen zu setzen. Selbst Level-Bosse lassen sich in den meisten Fällen auf Anhieb aus dem Weg räumen. Kein Wunder: Schließlich stehen Kirby jederzeit bis zu drei Freunde zur Seite. Um aus Gegnern Verbündete zu machen, bewirft er sie einfach mit Herzen (Ja, ganz richtig, mit Herzen). Einmal bekehrt folgen die neu gewonnenen Freunde Kirby im Gänsemarsch – und setzen auch ihre Fähigkeiten zu seiner Verteidigung ein. Dank der beeindruckenden KI bleibt für den Spieler manchmal fast nichts mehr zu tun.

Schwierigkeitsgrad: Hamster

Das Schöne daran: So lassen sich die poppig bunten Level in ihrer 2,5D-Optik in aller Ruhe bestaunen. Das weniger Schöne: Der Schwierigkeitsgrad im Single-Player-Modus zieht zwar im Spielverlauf etwas an, pendelt sich aber irgendwo zwischen Hamster und Erstklässler ein.

Für Gamer dieser Kategorien ist das sicher nett – wer allerdings schon mal in seinem Leben ein Videospiel gespielt hat, findet hier keine große Herausforderung. Um im Single-Player-Modus von Kirby All-Stars zu sterben, müsstest du schon mit verbundenen Augen spielen.

Aber: Kirby Star Allies ist auch ganz offensichtlich nicht für ausgedehnte Solo-Action gedacht. Richtig spannend wird es dafür, sobald sich ein paar Freunde mit an die Switch setzen und die Kontrolle über Kirbys Kumpels übernehmen. Bis zu vier Spieler gleichzeitig unterstützt der Koop-Modus.

More Kirby, more fun

Die Spieldynamik ändert sich hierdurch schlagartig. Statt sich selbst ein Power-Up nach dem anderen einzuverleiben, gilt es nun, Absprachen zu treffen oder mit seinen Kumpels um den heißesten Scheiß zu rangeln. Auch die Rätsel und Puzzle im Spiel müssen nun mit eigenem Hirnschmalz gelöst werden – die KI, die im Einzelspieler-Modus gern mal vorprescht und demonstriert, was zu tun ist, fällt hier weg.

Wem das noch nicht reicht, kann sich mit seinen Freunden außerdem in verschiedenen Mini-Games messen. Im Stern-Slam gilt es, mit dem Baseballschläger einen Asteroiden möglichst weit ins All zu donnern. Im Hackmeister muss ein Baum innerhalb kürzester Zeit zu möglichst viel Kleinholz verarbeitet werden. Der Schwierigkeitsgrad steigt hier auch um einiges rasanter an als im Hauptteil des Spiels. Da werden Erinnerungen an Mario Party wach!

Hier kriegst Du Kirby Star Allies. *

Fazit & Zusammenfassung

Mit Kirby Star Allies feiert Nintendos knuffige Kampfkugel ein gelungenes Switch-Debüt. Hardcore-Gamer werden hier eine Herausforderung vermissen – allerdings richtet sich ein Spiel ziemlich offensichtlich auch nicht an diesen Teil der Gaming-Community, wenn eine Angriffstechnik darin besteht, seine Gegner mit rosa Herzchen abzuwerfen.

Kirby-Fans dürften jedenfalls voll auf ihre Kosten kommen. Kirby Star Allies zu spielen ist, als würde man ein lebendig gewordenes Pop-Up-Buch erkunden. Die liebevoll animierte Spielwelt ist mit mehr Referenzen und Easter Eggs gespickt, als ich zuordnen konnte. Für Fans der Reihe gibt es aber eine ganze Menge zu entdecken. Und auch Neulinge dürfen gern einen Blick auf die Party-tauglichen Multiplayer-Modi von Kirby Star Allies riskieren. Aber Vorsicht: Die Nacht ist schneller durchgezockt, als du denkst!

Falls du dir noch unsicher bist, ob sich eine Switch für dich lohnt:

Bilderstrecke starten
13 Bilder
Darum sollte jedes 90er-Kind eine Switch haben.

Kirby Star Allies wird dir gefallen, wenn du ein Fan von Kirby bist und vor allem mit Freunden zockst.

Kirby Star Allies wird nicht gefallen, wenn du dir Games vor allem wegen der herausfordernde Single-Player-Kampagne kaufst.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA GAMES

  • Dead By Daylight: Ist Pennywise der nächste Killer?

    Dead By Daylight: Ist Pennywise der nächste Killer?

    ES ist ja kaum zu glauben: Gerade erst ist der Demogorgon von Stranger Things nach Dead By Daylight gekrabbelt, schon rätseln die Fans um den nächsten Killer im Spiel. Wobei! DBD-Entwickler Behaviour Interactive hat uns auch einen Ballon-großen Hinweis vor die Füße geworfen, den wir kaum ignorieren dürfen. Oder wollen. Bist du es, Pennywise?
    Marina Hänsel
  • Beim Fan-Projekt Jurassic Dream kommst du aus dem Staunen nicht mehr raus

    Beim Fan-Projekt Jurassic Dream kommst du aus dem Staunen nicht mehr raus

    Spiele sind viel Arbeit und erst recht, wenn diese im Alleingang gestemmt werden. Genau das machte Spieleentwickler Lifeless Tapir, der Jahre in sein Projekt Jurassic Dream investierte. Nun ist es dir möglich, ganz in Ruhe durch den Park zu spazieren, in dem Forscher Gott spielten und kläglich versagten.
    Jasmin Peukert
* Werbung