KSP - Kerbal Space Program

Jonas Wekenborg

Was da so knuffig in den Trailern rüberkommt, ist eine knallharte Physik-Simulation im Weltall. Unmöglich, Kerbal Space Program einem einzelnen Genre zuzuweisen, könnt ihr in der Weltraum-Simulation euer eigenes Space-Programm an den Start bringen.

Kerbal Space Program: Kerbal Science - GIGA.

Kerbal Space Program: Runter kommen sie alle…

Das Ziel in Kerbal Space Program ist eigentlich ein ganz einfaches: Baue ein Raumschiff, das deine Astronauten ins Weltall befördert. Der Haken an der Sache ist allerdings, dass die Kerbals dabei nicht ums Leben kommen sollten.

Kerbal Space Program, kurz KSP, ist eine knallharte Physik-Simulation, die formschön und knuddelig verpackt wurde. Dabei liegt natürlich der Schwerpunkt auf der Konstruktion von Raumschiffen, die mit allerlei Teilen versehen werden muss, von denen einige das Ding in der Luft halten sollen, andere aber genau das Gegenteil bewirken können.

Kerbal Space Program: Kerbals in Space

Habt ihr eure Crew aus Kerbals dann doch endlich in die Umlaufbahn und noch viel weiter geschoßen, könnt ihr auch Außenspaziergänge unternehmen, Asteroiden fangen, Gesteinsproben nehmen, fremdartige Lebensformen sondieren und mehr.

Ihr könnt neben dem Bau von mehrstöckigen Raumshuttles, die Teile abwerfen, wenn sie ausgebrannt sind, auch Basen auf fremden Planeten errichten.

Kerbal Space Program: Early Access und Demo

Derzeit befindet sich das Sandbox-Spiel noch in der Early-Access-Phase auf Steam und erhält demnach weiterhin Updates und neue Features, während der Preis noch gesenkt ist. Eine Demo gibt es aber bereits jetzt. Ladet sie euch entweder bei uns, auf der offiziellen Webseite oder über Steam herunter.

Kerbal Space Program
Entwickler: Squad
Preis: 39,99 €

Weitere Themen

Alle Artikel zu KSP - Kerbal Space Program

* gesponsorter Link