League of Legends-Charakter outet sich

Marcel-André Wuttig 1

Der League of Legends-Entwickler Riot Games hat zwei neue Comics und einen neuen cineastischen Trailer veröffentlicht, um die Hintergrundgeschichte eines fünf-Jahre alten Champions zu aktualisieren.

Nun gibt es auch in dem beliebten MOBA League of Legends den ersten offiziellen schwulen Charakter. Riot Games outete Varus in zwei neuen Comics und einem neuen Trailer. Den Champion gibt es schon seit über fünf Jahren in dem populären Online-Spiel, doch war er bisher von der runderneuerten Hintergrundgeschichte des Spiel-Universums nicht betroffen. Nun erzählt das Entwicklungsstudio die tragische Liebesgeschichte zweier Männer.

Hier kannst du dir das neue Musikvideo von Varus anschauen:

League of Legends - Championvideo Varus.

In einem Interview mit Glixel erklärt Tyler Eltringham, Produzent bei Riot, dass das Studio sehr engagiert sei, Geschichten zu erzählen. „Unser Spiel ist nicht als lineare Erzählung gedacht. Wir wollen den Spielern immer mehr Handlung bieten und Comics und Musikvideos sind zwei Medienformen, von denen wir sehr inspiriert sind und von denen wir in Zukunft noch mehr produzieren wollen.“

Seit 2014 verfolgt Riot Games das Ziel, mehr komplexe Geschichten über die Charaktere des MOBAs zu erzählen. Wie sind sie zu Kämpfern geworden? Welche Beziehungen haben die Champions zueinander?

Auch diese Spiele behandeln LGBTQI-Themen:

Bilderstrecke starten
19 Bilder
„Summer of Pride“ feiert Vielfalt in Videospielen – queere Games zum Mitfeiern.

Daher bekommen die einzelnen Charaktere nach und nach neue Hintergrundgeschichten, die ihre Persönlichkeit näher beleuchten sollen. Glixel berichtet, dass die Entwickler der Geschichte von Varus mehr Gewicht verleihen und ein Video produzieren wollten, in dem es nicht nur cool inszenierte Kämpfe zu sehen gebe. Das Ziel sei gewesen, eine tragische Liebesgeschichte über Varus zu erzählen. Als ein Entwickler im Team fragte, ob das Geschlecht seiner großen Liebe eine Rolle spielen würde, sei allen Beteiligten bewusst geworden, dass es völlig egal sei. Dies sei der Beweggrund gewesen, eine Beziehung zwischen zwei Männern zu erzählen.

Hier kannst du Overwatch bestellen *

Eltringham äußert sich auch zu der Vielfalt an Charakteren in Overwatch. Das Ziel des League of Legends-Teams sei es nicht, auf Teufel-komm-raus eine vielfältige Auswahl an Charakteren zu haben. Sie würden nicht explizit nach Champions suchen, die unbedingt schwul sein müssen. Overwatch sei für ihn ein gutes Beispiel für ein Spiel, in dem die Vielfalt an Charakteren sich nicht aufgezwungen anfühle.

Overwatch ist in einer super Position, um dies zu tun, da das Spiel auf der Erde spielt. Da unser Game auf Runeterra spielt und wir diese Welt frei erfinden können, sind wir auch in der Lage, die Regeln dieser Welt zu erschaffen. In einer Welt, in der Drachen aus dem All deinen Planeten besuchen und jemand einen brennenden Teddy nach dir wirft, ist es nicht sonderlich seltsam, wenn zwei Typen sich küssen.“

Wie gefällt dir die neue Hintergrundgeschichte von Varus? Findest du den Champion nun interessanter als vorher?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung