League of Legends: Nach seinem Bann erreicht Tyler1 zwei bedeutende Meilensteine

Marcel-André Wuttig

Er ist einer der umstrittensten Streamer überhaupt. Jahrelang war er aus League of Legends gebannt. Nun darf Tyler1 wieder LoL streamen – und das tut er mit großem Erfolg.

Tyler1 hat vor einigen Tagen gleich zwei bedeutende Meilensteine in seiner Streaming-Karriere erreicht. Der 22-jährige Streamer, der mit bürgerlichem Namen Tyler Steinkamp heißt, verkündete auf Twitter, dass er nun über 30.000 Abonennten auf Twitch und über eine Million Abonennten auf YouTube habe. Schon seine Rückkehr zu League of Legends Anfang Januar verfolgten über 380.000 Zuschauer. Das Video hatte sogar die höchste Zuschauerzahl, die ein einzelner Streamer jemals auf Twitch erreicht hat.


Seine neuen Meilensteine sind jedoch nicht weniger bedeutsam. Obwohl die YouTube-Zahl auf den ersten Blick beeindruckender wirkt, sollte vor allem seinen Twitch-Abonennten Beachtung geschenkt werden. So zahlen diese nämlich $4,99 im Monat, um einem Streamer zu folgen. Dank des Partner-Programms gehen davon ganze 50% an den Streamer selbst. Das heißt, dass Tyler1 mit seinen 30.000 Twitch-Followern alleine theoretisch bis zu $75.000 im Monat verdienen könnte.

Bilderstrecke starten
8 Bilder
So verdienen Twitch-Streamer ihr Geld.

Der umstrittene Streamer erlangte in der League of Legends-Community vor einigen Jahren Bekanntheit als einer der toxischsten Spieler überhaupt. Sein Verhalten ging so weit, dass Riot Games sich dazu entschied, ihn permanent aus dem Spiel zu bannen. Über 613 Tage wurden jegliche Accounts, die er im Spiel anlegte, vom Entwickler gesperrt. Erst seit Anfang 2018 darf Steinkamp wieder ganz offiziell das MOBA spielen. Riot Games große Bedingung ist jedoch, dass er nicht gegen die Regeln verstößt.

Es ist anzunehmen, dass die impulsive Persönlichkeit seines Streaming-Alter-Egos einer der Hauptgründe ist, warum ihm so viele Spieler folgen. Vermutlich warten viele nur auf seinen nächsten großen Ausraster.

Dem LoL-Spieler scheint das ebenfalls bewusst zu sein. So versucht er mittlerweile auch mit anderen spektakulären Videos im Gespräch zu bleiben. Erst vor einigen Tagen beendete Tyler1 einen 45-stündigen Stream. Sein nächstes Ziel: ein 50-stündiger Stream. Ob das auf Dauer reichen wird, um weiterhin so erfolgreich zu bleiben, bleibt abzuwarten.

Was sagst du zu Tyler1s großem Erfolg? Findest du es gerechtfertigt, dass er mit seiner kontroversen Vergangenheit so viel Geld verdient? Teile uns deine Meinung in den Kommentaren mit.

 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung