LittleBigPlanet 3: Spieler baut Dark Souls-Startgebiet Undead Asylum nach

Marco Schabel

Wenn ihr eine PlayStation 3 oder PlayStation 4 samt LittleBigPlanet 3 besitzt und noch dazu große Dark Souls-Fans seid, dann solltet ihr euch einmal die folgende Kombination ansehen. Ein Spieler hat das Anfangsgebiet des Hardcore-Rollenspiels nachgebaut und veröffentlicht.

Wenn zwei grundsätzlich verschiedene Spiele aufeinandertreffen, endet das meist entweder in einer Katastrophe, oder aber etwas neues, Großartiges entsteht. Ein Garant für großartige Zusammenwürfelungen sind die beiden zu großer Kreativität einladenden Spiele Minecraft und LittleBigPlanet 3, in denen schon so einiges nachgebaut wurde. Dank der Game Maker-Tools des Spiels lassen sich allerdings auch ganze Spiele entwerfen, oder zumindest einzelne Stages. Auch Trailer, wie einer zu Uncharted A Thief’s End hat bereits den Luxus erlebt, eine LittleBigPlanet 3-Neuauflage zu erhalten. Jetzt ist auch eine der beliebtesten Nischenserien der letzten Jahre an der Reihe: Dark Souls.

Darum ist Sex wie Dark Souls*

Wie das oben eingebundene Video zeigt, hat sich der YouTube-Nutzer Katapultoffel hingesetzt und aus dem Dark Souls-Anfangsgebiet Undead Asylum ein spielbares Level in LittleBigPlanet 3 geschaffen. Dieses kommt mit einer aufgrund der Begrenzungen des Editors nicht ganz originalgetreuen Nachbildung des Gebiets daher. Natürlich mitsamt Gegnern, einem Endboss, originalen Zitaten und Nachrichten auf dem Boden. Wie der Erschaffer via Reddit wissen ließ, hat er etwa einen Monat gebraucht, um diese Demo zu erschaffen, die auch Estus-Flakone, Rollen und andere Mechaniken der Vorlage nicht vermissen lässt.

Wenn euch die LittleBigPlanet 3- oder eher Dark Souls-Demo gefällt, könnt ihr sie auf der offiziellen LittleBigPlanet-Website herunterladen und selbst spielen. Wer weiß, vielleicht gibt es ja irgendwann eine Neuinterpretation des kompletten Spiels mit Sackboy.

Hier könnt ihr euch LittleBigPlanet 3 kaufen*

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung