Magic the Gathering: Ultimate Masters Set schockt mit hohen Preisen

Alexander Gehlsdorf 2

Magic-Fans bekommen mit Ultimate Masters endlich das Set, dass sich viele seit Jahren gewünscht habe. Trotzdem werden es nur die wenigsten tatsächlich spielen können.

Am 7. Dezember erscheint mit Ultimate Masters ein neues Magic-Set mit 254 Karten. Neu sind diese allerdings nicht, stattdessen geht es in den Masters-Sets darum, ältere Karten neu zu drucken, die in Formaten wie Modern und Legacy gespielt werden und deshalb zu hohen Preisen gehandelt werden.

Die Masters-Sets sollen genau dem entgegenwirken und durch Reprints die hohen Preise senken. Dabei gibt es jedoch zwei Probleme. Einerseits stieß die Auswahl der Karten in den vergangenen Masters-Sets auf wenig Begeisterung. Insbesondere Iconic Masters und Masters 25 blieben für viele Magic-Fans weit hinter ihrem Potential zurück.

Andererseits gilt für die Booster der Masters-Sets eine unverbindliche Preisempfehlung von 9,99 Dollar. Reguläre Booster der Standard-legalen Sets kosten hingegen nur 3,99 Dollar. Die Kombination aus hohen Preisen und schlechter Kartenauswahl führte schließlich dazu, dass in der Community bereits über eine Ende der Masters-Sets gemunkelt wurde und genau dazu ist es jetzt gekommen.

Der aktuell preiswerteste Weg Magic zu spielen ist MTG Arena:

Magic: The Gathering Arena | Dürfen wir Vorstellen.

Wie Wizards of the Coast angekündigt hat, wird Ultimate Masters die letzte Version eines Masters-Sets sein. Reprints sollen in der Zukunft über andere Produkte angeboten werden, genaue Pläne sind dafür jedoch noch nicht bekannt.

Dafür wurden für Ultimate Masters noch einmal alle Register gezogen. Unter den 254 Karten des Sets befinden sich Modern-Staples wie Liliana of the Veil, Karn Liberated, Snapcaster Mage, Bitterblossom, Noble Hierarch und viele andere, also zahlreiche Karten, die zum Teil für weit mehr als 50 Euro pro Kopie gehandelt werden.

Bilderstrecke starten
28 Bilder
25 Jahre Magic The Gathering: Das waren die Höhepunkte.

In puncto Kartenauswahl entspricht Ultimate Masters also endlich den Erwartungen der Fans, allerdings ist dafür auch ein heftiger Preis fällig. Statt den 9,99 Dollar der vergangenen Masters-Sets, die von vielen Spielern bereits als zu hoch empfunden wurden, sind ganze 335,76 Dollar für ein 24-Booster Display fällig, also 13,99 Dollar pro Booster.

Natürlich ist der Kauf eines solchen Booster mit der Chance verbunden, eine besonders seltene und damit wertvolle Karte zu öffnen. Die meisten Karten werden sich aber wie immer im Bereich von wenigen Euro oder gar Cents bewegen.

Dafür erhält jeder Käufer eines Displays einen zusätzlichen Ultimate Box Topper, ein besonderes Booster, in dem sich eine von 40 besonders begehrten Karten mit größerem Artwork befindet, die unter Sammlern potentiell für dreistellige Beträge gehandelt werden kann. Auch in diesem Fall ist aber natürlich Glück gefragt, eine der wirklich wertvollen Karten zu ziehen.

Die Reaktionen auf Ultimate Masters sind dementsprechend zwiespältig. Während die Auswahl der Karten endlich den Vorstellungen der Community entspricht, fühlen sich viele von den hohen Preisen vor den Kopf gestoßen. Dazu kommt, dass besonders bei steigendem Bedarf die unverbindliche Preisempfehlung an Relevanz verlieren wird und Booster-Displays stattdessen für 400 Dollar oder mehr angeboten werden.

Wie genau sich UItimate Masters auf die Preise der begehrten Karten auswirken wird und wie viele Spieler sich das Set tatsächlich leisten können, wird sich am 7. Dezember herausstellen, wenn Ultimate Masters erscheint.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link