Mario + Rabbids: Darum darf Mario nun eine Waffe tragen

Marvin Fuhrmann

Mario + Rabbids: Kingdom Battle ist nun seit wenigen Tagen verfügbar und erfreut zahlreiche Spieler auf dem Planeten. Bei der Ankündigung haben sich allerdings viele gewundert, wie es sein kann, dass der putzige Klempner und seine Freunde nun mit Waffengewalt vorgehen. In einem Interview wurde nun bekannt, wie Nintendo von dieser Idee überzeugt wurde.

Mario kämpft mit den Rabbids gegen eine gemeinsame Bedrohung

Mario + Rabbids - Kingdom Battle: Trailer.

Mario greift in Mario + Rabbids: Kingdom Battle zu den Waffen, um sein geliebtes Pilzkönigreich gegen die Eindringlinge zu verteidigen. Kein leichtes Unterfangen und gänzlich anders, als wir es bislang von Mario-Spielen kennen. Schließlich nutzen Mario und Co. nun Schusswaffen. Auch, wenn diese durchaus putzig gestaltet sind und nichts mit realen Bleispritzen zu tun haben. Wie es zu dieser Idee kam und wie Nintendo davon überzeugt wurde, erklärte Davide Soliani, der Creative Director von Mario + Rabbids: Kingdom Battle, in einem Interview mit IGN.

Es war natürlich kein einfaches Thema. Aber wir haben gesunden Menschenverstand genutzt. Wir sagten, dass dies das einzige und erste Spiel sein wird, in dem Mario Waffen nutzt. Wir sollten also Waffen nutzen, die bunt und schön sind, anstatt damit abzuschrecken. Als wir dann nach Kyoto gereist sind, um die Waffen vorzustellen, haben wir zunächst von Shigeru Miyamoto die Erlaubnis bekommen. Jedes Mal, wenn man etwas Verrücktes bei Nintendo vorschlägt, sind sie sehr offen. Aber man braucht eine gute Begründung und eine Logik, wenn man etwas ins Mario-Universum einbauen möchte.

So cool sieht der Taktik-Shooter aus:

Der Ursprung von Mario + Rabbids: Kingdom Battle liegt aber in der Herausforderung, ein Mario-Spiel ohne Jump-and-Run-Elemente zu erstellen. Ubisoft hat dann den Schritt unternommen und dem Klempner Waffen in die Hand gedrückt. Das Konzept scheint auch aufzugehen. Immerhin erreicht der bunte Taktik-Shooter in unserem Test eine mehr als solide Wertung.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung