Mass Effect Andromeda: Ist einer dieser Planeten die neue Heimat?

Sandro Kipar

Der neue Trailer zeigt die sieben sogenannten „Goldenen Welten“, welche die Andromeda Initiative für potenziell besiedelbar hält. Außerdem wird in dem Briefing erklärt, was ein Planet benötigt, wie der Siedlungsprozess abläuft und wie mit Eingeborenen umgegangen werden soll.

Mass Effect Andromeda: Goldene Welten Briefing.

Einer dieser sieben Planeten könnte die neue Heimat für die Menschen werden. Die Andromeda Initiative nennt diese Kandidaten „Goldene Welten“. Auf ihnen muss nicht nur ein menschenfreundliches Klima herrschen: Es wird auch ein Reichtum an Ressourcen erwartet. Vor allem die Nexus-Station wird einiges an Ressourcen verschlingen: Im Briefing zu der von BioWare erschaffenen Galaxie Andromeda heißt es, dass die Raumstation mit Helium 3, Wasser, Eis und Element Null immer weiter ausgebaut werden kann. Je weiter dies fortschreitet, desto mehr Siedler können aus dem Kryo-Schlaf geholt werden.

Mass Effect: Andromeda in der Vorschau

Die Aufgabe der Pathfinder ist es, die Goldenen Welten zu erkunden und festzustellen, ob sie den Ansprüchen der Andromeda Initiative genügen. Ein wichtiger Faktor sind Eingeborene: Sollten die Kundschafter auf ein anderes Volk stoßen, soll dieses mit Respekt behandelt werden, um mögliche Allianzen in Aussicht zu stellen. Liegt eine Bedrohung vor, soll diese eliminiert werden.

Vor kurzem zeigte ein anderer Trailer, wie die Erkundung eines Planeten aussehen kann. Da hinter jeder Ecke Gefahr lauern könnte, sollten Pathfinder sich mit den verschiedenen Waffen bestens auskennen, um die anstehenden Kämpfe zu überstehen.

Mass Effect: Andromeda jetzt bestellen *

Mass Effect: Andromeda erscheint in Europa am 27. März auf PC, PlayStation 4 und Xbox One. Die Handlung des Spiels startet bereits zwischen Mass Effect 2 und 3, als sich die Kolonisten auf ihre 600 Jahre andauernde Reise in das Andromeda System begaben. Demnach spielt der Hauptteil lange nach den Geschehnissen in Mass Effect 3.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung