Mass Effect - Andromeda: 5 Dinge, die nerven (außer der Grafik)

Stephan Otto 2

Wenige Wochen ist Mass Effect: Andromeda jetzt auf dem Markt und nach wie vor finden User teils schwerwiegende Probleme oder Glitches, die das Spiel fast bis zur Unerträglichkeit verfälschen. Doch neben den offensichtlichen Grafik-Fehlern und mangelhaften Animationen gibt es noch sehr viel mehr, was (leider) ziemlich nervt an diesem Spiel.

Mass Effect - Andromeda im Test.

Fliegende Gegner, merkwürdige Animationen, Bewegungen als würden die Charaktere Windeln tragen - Mass Effect: Andromeda ist voll von großen und kleinen Fehlern. Doch hier soll es mal nicht um die Grafik des Spiels gehen, sondern tatsächlich um den Rest. Denn natürlich hat das Game noch mehr zu bieten als hervorschnellende Lippen. Allerdings wollen wir hier nicht die positiven Aspekte hervorheben, die es in jedem Fall auch gibt, wie Du in unserem Test zu Mass Effect: Andromeda nachlesen kannst. Hier geht es um Dinge, die im Spiel nerven und ja, gerade deshalb manchmal auch ganz witzig sein können.

Mass Effect - Andromeda: Dinge, die wir vor Spielstart gern gewusst hätten*

1. „Achtung, hier ist es zu heiß, Pathfinder!“ Oh, danke SAM. „Achtung, hier ist es zu kalt, Pathfinder!“ Hmmm, ja danke SAM… „Achtung, hier…“ Halt die Klappe!

Bilderstrecke starten(22 Bilder)
Mass Effect - Andromeda: Fundorte und Lösungen aller Glyphen-Rätsel

Nachdem SAM untrennbarer Teil des Hauptcharakters wurde, nimmt die künstliche Intelligenz ihre Aufgabe auch ziemlich ernst. Das bedeutet, in jeder nur irgendwie erdenklichen Situation warnt SAM Dich oder kommentiert etwas. So kann es schon mal vorkommen, dass ein Gespräch zwischen zwei NPCs, welches nur einmal im Spiel geführt wird, jäh durch die sonore (not!) Stimme Deines Begleiters unterbrochen wird.

2. Die Alien-Rassen

Sehen teilweise so sehr nach Mensch aus, dass der Eindruck entsteht, jemand erlaubt sich einfach einen Scherz, reißt seine Maske herunter und ruft „Reingefallen! Wir leben hier schon voll lange und so…!“

Probleme mit Mass Effect? Hier bekommst Du Hilfe!*

3. Das Planetensystem

Wie wir im Test schon schrieben, die Planeten mitsamt der Flora und Fauna wirken, als könnten sie so auch bei uns in der Milchstraße umherkreisen. Hallo? Die Andromeda-Galaxie ist über 2 Millionen Lichtjahre von uns entfernt, sollte es da nicht, nun ja, anders aussehen?

4. Die Alien-Technologie

Und wo wir gerade dabei sind, die alte Technologie der Aliens ist auch kein kreativer Wurf. Hat denn niemand Arrival gesehen?

Hier kannst Du Mass Effect: Andromeda bestellen*

5. Die Augen

OH MEIN GOTT! Diese Augen! Was sind das für Augen? Warum?

Bei Mass Effect: Andromeda handelt es sich um einen Neustart der beliebten Reihe. In dem Sci-Fi-Rollenspiel schlüpfst Du in die Rolle eines männlichen oder weiblichen Charakters. Sie sind ein Zwillings-Paar und die Kinder des aktuellen Pathfinders Alec Ryder. Ihr befindet euch gemeinsam mit 20.000 weiteren Menschen auf der Reise in die Andromeda Galaxie, um dort einen neuen Planeten für die Menschheit zu finden. Nach einem tragischen Ereignis musst Du dann in die Rolle des Pathfinders schlüpfen und die Menschheit retten.

Weißt du noch, wann diese Spiele erschienen sind?

Kennst du das? Spiele, von denen du glaubtest, dass sie gerade erst herauskamen, sind schon mehrere Jahre alt. Kannst du erraten, wann diese Games in Europa erschienen sind?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung