Mass Effect Andromeda: Alle Infos über die Multiplayer-Beta, die Geschichte und das Gameplay

Lukas Flad

Der gestrige N7-Tag hat etliche neue Informationen über Mass Effect: Andromeda mit sich gebracht. Neben der Möglichkeit an einer Multiplayer-Beta teilzunehmen, gab es auch ein paar Informationen zur Story und den Spielmechaniken, die sich stellenweise stark zu den Vorgängern unterscheiden werden. Wir haben alle Infos für Dich zusammengefasst.

Mass Effect: Andromeda - Offizieller Ankündigungstrailer N7-Tag 2016 (Deutsch).

Mit dem gestern veröffentlichten Trailer zu Mass Effect: Andromeda, gab es von Electronic Arts und BioWare neue Eindrücke zum Weltraumabenteuer. Neben dem Video, wurden aber auch einige weitere Informationen enthüllt, die mehr über den Inhalt des Spiels verraten. Da es aber gar nicht so einfach ist, dabei den Überblick zu behalten, haben wir die wichtigsten Informationen für Dich zusammengetragen.

Die meisten Neuigkeiten stammen dabei von Gameinformer. Das Gamestop-Magazin hat BioWare einen Besuch abgestattet und sich bereits einen ersten Eindruck von dem neuen Rollenspiel abgemacht. Zusammengetragen wurden die Informationen auf NeoGAF.

mass effect andromeda logo

Bilderstrecke starten
14 Bilder
Von wegen Schund: Hier sind 12 Spiele, die viel besser sind, als du denkst.

Die Geschichte

In Mass Effect: Andromeda steht die Andromeda Initiative im Mittelpunkt:

Die Andromeda-Initiative wurde 2176 gegründet und begann ihre Mission 2185. Sie ist ein ziviles, speziesübergreifendes Projekt, das ins Leben gerufen wurde, um Wissenschaftler, Entdecker und Kolonisten auf eine Reise zur Besiedelung der Andromeda-Galaxie zu schicken. Dank der Unterstützung mächtiger Gönner ist das Programm seit seinen Anfängen erheblich gewachsen. Ziel der Initiative ist es, eine dauerhafte Präsenz in den anscheinend ressourcenreichen Randgebieten der Andromeda-Galaxie aufzubauen und langfristig eine sichere Route zwischen ihr und der Milchstraße zu etablieren.

Du schlüpfst in die Rolle eines Rekruten, der sich auf einer von vier Archen befindet. Letztere transportieren verschiedene Rassen in Richtung Andromedagalaxie. Auf den Schiffen befinden sich jeweils mehrere tausend Lebewesen – bis sie ihren Zielort erreichen, sind alle Wesen an Bord in einem Kryoschlaf.

Jede Arche wird von einem sogenannten Pathfinder geführt. Das ist ein wichtiges Detail, da Du entweder als Sara oder Scott Ryder spielst (die Namen lassen sich ändern). Diese sind die Kinder von Alec Ryder, dem Pathfinder der Arche der Menschen. Im Gegensatz zu den Vorgängern, will Mass Effect: Andromeda also einen kompletten Neustart der Reihe. So sagt Mac Walter, Creative Director bei BioWare, dass man das Spiel auch genießen kann, wenn man die Trilogie von Mass Effect nicht gespielt hat.

Interessant ist auch, dass Du, anders als es noch mit Commander Shepard der Fall war, zwei unerfahrene Abenteurer spielst, die sich erst noch beweisen müssen. Walters sieht in der Story die klassische Geschichte, ein Held zu werden. Es geht um „das erste große Abenteuer.“ Dieses startet damit, dass die Hyperion (die Arche der Menschheit) an einem falschen Ort ankommt und Kontakt mit den anderen Archen und dem Nexus verliert (einem großen Raumschiff, das als Kommandozentrale für die Andromeda Initiative dient).

Wie VG24/7 berichtet, deuten die bisher bekannten Jahreszahlen übrigens darauf hin, dass die Archen das Sonnensystem nach den Geschehnissen aus Mass Effect 1 verlassen haben, aber bevor die Reaper die Erde angriffen.

Ein wichtiger Punkt in BioWare-Spielen sind die Entscheidungen, welche die Spieler im Laufe des Abenteuers fällen müssen. Im neuen Mass Effect wird es kein Vorbild/Abtrünnigen-System mehr geben. Das sorgt dafür, dass Du Charakteren nun widersprechen kannst, ohne gleich zum Feind der Galaxie zu werden. Ganz allgemein wird es im Spiel in erster Linie Entscheidungen geben, die nicht klar gut oder böse sind, sondern immer persönlich abgewogen werden müssen.

mass effect andromeda spieler

Spielmechaniken

Wie es für Spiele von BioWare üblich ist, wirst Du auch in Mass Effect: Andromeda wieder in der Lage sein, Deine Spielfigur anzupassen – allerdings soll dies nicht so stark wie in den Vorgängerteilen möglich sein. Deine Rüstung hingegen kann deutlich mehr modifiziert werden als in den ersten Teilen.

Neu ist vor allem, dass es kein normales Klassensystem mehr gibt. Stattdessen hast Du vollständigen Zugang zu einer Auswahl an Fähigkeiten von allen ehemaligen Klassen. So kannst Du Tech-Fertigkeiten mit biotischen Energieangriffen und besserer Schussgenauigkeit paaren, um so Deinen Charakter individueller zu gestalten und Dich freier durch das Spiel zu bewegen. Das bedeutet aber nicht, dass Klassen komplett aus dem Spiel verbannt wurden, da man sich immer noch spezialisieren kann, wenn man genug Punkte in eine bestimmte Kategorie investiert hat.

Es wird außerdem die Möglichkeit geben, Deine vergebenen Punkte zurückzusetzen. Der Grund dafür ist narrativ in die Geschichte eingebunden. Dadurch kannst Du, falls Du es denn willst, einen neuen Spielstil ausprobieren. Zu diesem neuen Stil gehört übrigens auch die Möglichkeit, mit Nahkampfwaffen wie Schwert und Hammer gegen die Feinde anzutreten.

Apropos Kampf – auch hier hat sich einiges getan. So sind die speziellen Fähigkeiten mittlerweile auch über Hotkeys zu erreichen und das Spiel muss nicht mehr zwingend pausiert werden; das könnte die Gefechte deutlich schneller und dynamischer werden lassen. Dem kommt dann auch das dynamische Cover-System und die Jetpacks zugute. Letztere kannst Du verwenden, um Feinde aus ihrer Deckung zu locken oder deine Umgebung zu erkunden.

MassEffect

Die Welt

In Mass Effect: Andromeda wird es mit den Kett nicht nur eine neue Alienrasse, sondern auch einen neuen Feind geben. Auch an der Planetenerkundung wurde deutlich geschraubt. So kannst Du jetzt auch das Innere von Planeten erkunden und dabei das Landfahrzeug Nomad verwenden. Im Gegensatz zu den früheren Fahrzeugen der Mass-Effect-Reihe, ist die Nomand schnell und einfacher zu manövrieren. Eine Deiner Hauptaufgaben auf neuen Planeten ist es, eine Landezone zu finden, auf der dann Stationen errichtet werden können, die zur Schnellreise oder dem Verladen von Gegenständen verwendet werden.

Weitere Dinge, welche Dich auf fremden Planeten erwarten, sind:  

  • mindestens eine feindliche Basis pro Planet
  • unterschiedliche Gefahren, wie die Wetterlage oder brennende Wrackteile
  • Areale, in denen es Bossgegner geben wird
  • das Scannen der Umgebung, um neue Technologien freizuschalten

Charaktere

Während des Weltraumabenteuers wird es mehr Optionen für Romanzen geben, als es bisher in einem Spiel von BioWare der Fall war. Da ist es auch nicht verwunderlich, dass das Studio den Charakteren noch mehr Leben einhauchen möchte und der am wenigsten gesprächige Charakter in Mass Effect: Andromeda immer noch mehr von sich erzählt, als die gesprächigste Figur in Mass Effect 3. Schade ist allerdings, dass Dein Bruder, beziehungsweise deine Schwester, Dir nicht im Kampf zur Seite stehen wird.

Dein Schiff, die Tempest

Das, was die Normandy in den Vorgängerteilen war, ist die Tempest im neuen Mass Effect. Die beste Neuerung gleich vorweg: Es gibt keine Ladezeiten mehr, wenn Du Dich durch das Spiel bewegst. Das bedeutet, dass Du nicht mehr ewig warten musst, wenn Du zwischen verschiedenen Schiffsebenen hin- und herspringst.

Des Weiteren soll der Übergang von der Auswahl eines Planeten bis hin zu der Landung auf diesem ebenfalls nahtlos ohne Ladezeiten Hand in Hand gehen.

Video-Bild: Mass Effect: Andromeda - Offizieller Ankündigungstrailer N7-Tag 2016 (5)

Multiplayer und Beta

Mass Effect: Andromeda wird es eine Multiplayer-Beta haben, für die Du Dich auf der offiziellen Seite anmelden kannst. Bisher ist nur eine Beta für PlayStation 4 und Xbox One angekündigt. Wann genau die Beta starten wird, ist momentan noch nicht bekannt.

Der Multiplayer-Modus soll im Vergleich zu dem aus Mass Effect 3 erneuert worden sein. Eine Verbesserung könnten die sogenannten Prestige XP mitbringen, die du neben den normalen XP verdienst. Prestige XP sorgen dafür, dass ein bestimmter Charaktertyp unabhängig von der Spielfigur an Erfahrung gewinnt.

Mass Effect: Andromeda soll Gerüchten zufolge am 21. März 2017 erscheinen. Offiziell ist bisher aber nur der Zeitraum Anfang 2017 bestätigt und dass das Spiel für die PlayStation 4, die Xbox One und den PC erhältlich sein wird.

Mass Effect: Andromeda vormerken *

Gameplay vom neuen Mass Effect auf der PS4 Pro

Mass Effect: Andromeda - Offizielles Tech-Video von der PS4 Pro.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung