Mass Effect Andromeda: Darum wurde zuerst die weibliche Spielfigur gezeigt

Marvin Fuhrmann 6

Während der E3-Präsentation zu Mass Effect: Andromeda wurde die Protagonistin des Spiels gezeigt. Die Entscheidung, zuerst die weibliche Heldin zu zeigen, wurde von BioWare bewusst getroffen, wie Aaryn Flynn, Chef bei BioWare, in einem Interview verraten hat.

Mass Effect: Andromeda - E3 2016 - EA Play Trailer.

Weiblicher oder männlicher Shepard? Diese Frage hat wohl eine ganze Generation von Rollenspielern beschäftigt. Immerhin hat die Mass Effect-Trilogie einen großen Meilenstein für das Genre gesetzt. Zum Release der ersten drei Teile war die Entscheidung zumindest für das Cover des Spiels klar. Der männliche Shepard prangte auf dem Artwork der Spieleverpackung.

Eure alten Mass Effect-Spielstände spielen keine Rolle mehr*

Bei der E3-Präsentation beziehungsweise im ersten großen Trailer wurde jedoch die weibliche Protagonistin zuerst enthüllt. Aaryn Flynn, Chef des Entwicklerstudios BioWare, hat in einem Interview mit Eurogamer erklärt, dass diese Entscheidung bewusst getroffen wurde, da sich die Branche weiterentwickelt hat.

Bilderstrecke starten(22 Bilder)
Mass Effect - Andromeda: Fundorte und Lösungen aller Glyphen-Rätsel

Als wir vor zehn Jahren mit dem männlichen Shepard an den Start gegangen sind, war es eine Zeit, in der wir unsere Inspiration aus dem traditionellen Entertainment gezogen haben. Also brauchten wir einen ikonischen Hauptcharakter und alles ikonische Drumherum. Aber ich glaube, dass sich die ganze Industrie, wir mit eingerechnet, über die Punkt hinausentwickelt hat.

Darum erscheint Mass Effect Andromeda erst 2017*

Unser Spiel lässt euch den Hauptcharakter wählen. Ich glaube, das versteht heutzutage jeder. Man braucht keinen Charakter, mit dem man sich identifizieren muss, wie auf einem Filmplakat. Die Leute wollen ihre eigene Figur erschaffen und sie verändern. Wir unterstützen das. Wir dachten uns: Mit der ersten Trilogie haben wir den Mann als Standard genommen. Wir sollten das nun so gut wie möglich ausbalancieren.

Quelle: Gamespot

 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung