Metal Gear Solid 5: Darum trennten sich Konami & Kojima, möglicherweise

Gabriel Cacic 5

Eine Wirtschaftszeitung beschreibt die Arbeit zwischen Hideo Kojimas Entwickerstudio und Publisher Konami. Zudem werden Gründe für das Aus nach Metal Gear Solid V: The Phantom Pain genannt.

kojima-main
Das Entwicklerstudio von Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain unter der Leitung von Hideo Kojima hat sich aufgelöst. Als Konsequenz wurden jegliche Hinweise zu Hideo Kojima entfernt. Darauf verwies Kojima Anfang letzten Jahres wohl schon innerhalb des Videospiels Metal Gear Solid 5: Ground Zeroes:
Nun hat die japanische Wirtschaftszeitung Nikkei einen Artikel veröffentlicht, der besagt, dass sich die Situation um Kojimas Leute bereits 2010 verschlechterte. Damals wurde das Mobile Game Dragon Collection ein wirtschaftlicher Erfolg, da unter anderem die Produktionskosten sehr niedrig waren. Konsolen-Spiele hingegen erweisen sich in der Entwicklung als sehr kostspielig.

Zudem seien die Arbeitsverhältnisse sehr naja gewesen. So wurde zum Beispiel die Mittagspause per Stempelkarte kontrolliert. Als „nutzlos“ erachtete Mitarbeiter wurden angeordnet, als eine Art Putzfrau in Fitness Clubs zu fungieren. Wahrscheinlich fiel Kojima bei Konami letztendlich in Ungnade, da sich der Release von Metal Gear Solid 5 verspätete.

Quelle: nikkei via eurogamer

Metal Gear Solid V: The Phantom Pain vorbestellen*

Am 1. September 2015 wird Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain für Playstation 3, PlayStation 4, Xbox 360 sowie Xbox One veröffentlicht. Die PC-Version erscheint am 15. September. Außerdem gibt’s ein „Limited Edition Metal Gear Solid V: The Phantom Pain„-PlayStation-4-Bundle.

Hier seht ihr den E3-Trailer zu Metal Gear Solid 5: Phantom Pain

Metal Gear Solid V The Phantom Pain.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung