Metal Gear Solid 5 Phantom Pain: PvP-Modus über Mikrotransaktion!

Marco Schabel 2

In der kommenden Woche erscheint endlich Hideo Kojimas wahrscheinlich letzter Ableger der Metal Gear Solid-Reihe. Während sich die Testwertungen zu Metal Gear Solid 5 Phantom Pain derzeit überschlagen, gibt es auch bedenkliche Neuigkeiten zum Spiel.

Mikrotransaktionen sind mittlerweile in vielen Spielen gang und gäbe. Die von Core-Spielern wohl meistgehasste Entwicklung der Videospiel-Industrie verschafft den Publishern mit wenig Aufwand jährliche Rekordgewinne und macht selbst vor Metal Gear Solid 5 Phantom Pain nicht halt. Wie bereits bekannt ist, wird das kommende Stealth-Spiel ebenfalls die Möglichkeit bieten, abseits der 70 Euro für das Spiel noch weiteres Geld im Spiel auszugeben.

Aktuellen Berichten zufolge betrifft das auch den PvP-Multiplayer von Metal Gear Solid 5 Phantom Pain. Dieser kann nämlich mit echtem Geld freigeschaltet werden. Entsprechende Berichte sprechen davon, dass der Forward-Operating-Base (FOB) genannte Multiplayer sozusagen nicht inklusive ist. In diesem Modus baut ihr eure eigene Basis auf und versucht die Basen anderer Spieler einzunehmen. Offenbar soll Metal Gear Solid 5 Phantom Pain diesen allerdings hinter einem Obolus verstecken.

Bilderstrecke starten(17 Bilder)
MGS 5 - The Phantom Pain: 15 Easter Eggs, die ihr gesehen haben müsst

Während Konami, die Publisher von Metal Gear Solid 5 Phantom Pain, keine Anstalten machte, die unmenschlichen Arbeitsbedingungen oder den Bruch mit Hideo Kojima zu kommentieren, waren die japanischen Manager sehr schnell darin, diese Gerüchte sofort aus der Welt zu räumen. Der FOB-Modus sei nämlich gar nicht hinter einer Mikrotransaktion versteckt, nein, er ist von Anfang an zugänglich. Blöd nur, dass die entsprechende Meldung das Gerücht eigentlich nur bestätigt.

Metal Gear Solid 5 Phantom Pain soll größtes Geheimnis der Serie lüften*

Behauptungen zu Metal Gear Solid 5 Phantom Pain schlichtweg unwahr

So kennzeichnet Konami die Behauptungen als „schlicht nicht wahr“. Auch der FOB-Modus in Metal Gear Solid 5 Phantom Pain sei von Anfang an zugänglich. Allerdings gebe es tatsächlich eine Mikrotransaktions-Option für diesen Modus. Dieser diene laut Konami allerdings lediglich als Beschleuniger. Die Aussage liest sich demnach, als müsse der FOB-Modus tatsächlich erst freigeschaltet werden, was mit Geld, aber auch Spielfortschritt geschehen kann.

Was genau nun der Wahrheit entspricht, wird sich in spätestens einer Woche zeigen, wenn Metal Gear Solid 5 Phantom Pain für die Xbox One, die PlayStation 4 und den PC erscheint. Es wäre nicht das erste Mal, dass sich Konami in den letzten Tagen des Flunkerns beschuldigt wird. So wurden zuletzt zur Auflösung der Xbox One-Version von PES 2016 und Metal Gear Solid 5 Phantom Pain offenbar falsche Angaben getroffen. Beide sollten laut den Entwicklern und Konami mit nativen 1080p auf die Bildschirme wandern, beide werden eine niedrigere Auflösung bieten. Entsprechende Reviews zum Spiel fallen bislang positiv aus, stammen jedoch von einem speziellen Event, auf dem die PC-Version nicht spielbar war, ebenso wenig wie der Multiplayer, welcher erst am 1. September geöffnet wird.

Die 5 besten Momente aus Metal Gear Solid!

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung