Metal Gear Solid: Konami macht ernst!

Marco Schabel 3

Es ist offiziell, Hideo Kojima, der Schöpfer der Metal Gear Solid-Reihe, arbeitet nicht länger für Konami. Die wollen die Serie aber auch ohne ihn fortführen und scheinen jetzt Taten folgen zu lassen.

Konami Hideo Kojima Metal Gear Solid V The Game Awards 2015.

Die beiden wohl wichtigsten Videospiel-Themen des Jahres drehen sich wahrscheinlich fast ausschließlich um zwei japanische Legenden. Der eine ist Nintendo-Präsident Satoru Iwata, der im Sommer leider einem Krebsleiden erlag, während der andere eine der einflussreichsten Spielserien erschaffen hat und auf den Namen Hideo Kojima hört. Dieser verdiente seine Brötchen offiziell bis zum 15. Dezember noch bei Konami und lieferte uns im September seinen letzten Teil der Metal Gear Solid-Reihe. Bereits das gesamte Jahr gab es Gerüchte und Spekulationen um seinen Weggang, die durch die Einstellung des Silent Hills-Projektes und die Entfernung seines Namens vom Cover von Metal Gear Solid 5 Phantom Pain nur angefeuert wurden. Jetzt macht Hideo Kojima sein eigenes Ding, während Konami einen neuen Ableger der Metal Gear Solid-Reihe entwickeln will.

Hideo Kojima darf die Preise für seine eigene Schöpfung nicht annehmen!*

So dreist sucht Konami nach neuen Mitarbeitern für Metal Gear Solid!

Bilderstrecke starten(17 Bilder)
MGS 5 - The Phantom Pain: 15 Easter Eggs, die ihr gesehen haben müsst

Und damit macht der japanische Publisher jetzt offenbar ernst. Während die Fans noch bis zuletzt hofften, dass Kojima sich die Rechte an seiner Schöpfung noch irgendwie sichern könnte, zerplatzen die Träume jetzt wie eine Deodose im Feuer. Neue Stellenausschreibungen für Tokyo und Los Angeles verdeutlichen jetzt, dass Konami schnellstmöglich ein weiteres Metal Gear Solid (vielleicht auch weniger Solid) entstehen lassen will. Und dabei geht der Publisher auch ganz unverhohlen ins Detail. Laut der Ausschreibung wird nach einem breiten und hochqualifizierten Team gesucht, welches mit Konami ein neues Metal Gear entstehen lassen soll. Der Name der Serie wird dabei explizit, mehrfach und in Blockbuchstaben als „New Metal Gear“ genannt, als wäre es eine Provokation.

Solltet ihr euch jetzt angesprochen fühlen, solltet ihr wissen, dass die Bewerber Erfahrungen mit der Entwicklung und Planung von Highend-Spielen mitbringen und für neue Ideen offen sein sollten. Eine grenzenlose Phantasie wird gefordert, neben den üblichen Verdächtigen, wie Leidenschaft für Spieleentwicklung und kommunikativen Fertigkeiten. Insgesamt klingt es also so, als erwarte uns hier nicht der vermutete Pachinko-Automat, sondern ein Vollpreistitel für den PC und die Konsolen. Offiziell angekündigt wurde allerdings noch nichts. Kojima selbst wird jetzt zwar vielleicht das Herz bluten, andererseits hat er mit seinen neuen Projekten sicher eine Menge zu tun.

Metal Gear Solid 5 Phantom Pain erschien am 1. September dieses Jahres und tat sich recht schwer, um für Konami profitabel zu werden. Die Entwicklungskosten beliefen sich Schätzungen zufolge auf weit über 80 Millionen Dollar.

http://www.amazon.de/Metal-Gear-Solid-Phantom-PlayStation/dp/B00X5V81UW/ref=sr_1_1?s=videogames&ie=UTF8&qid=1450385874&sr=1-1&keywords=The+Phantom+Pain*

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung