Metroid: Macher wurde zur Entwicklung gedrängt

Tim Kschonsak

Der japanische Spieleentwickler Yoshio Sakamoto gilt als einer der Väter von Metroid, doch der Entwickler wurde laut seinen eigenen Aussagen zu der Entwicklung gedrängt.

Metroid (NES) – Gameplay.

Nachdem Sakamoto an Donkey Kong Jr, Balloon Fight, Wrecking Crew und Gumshoe mitgearbeitet hatte, wurde er praktisch von seinem Chef dazu getrieben, an Metroid mitzuarbeiten.

Metroid: Nach Castlevania weitere Netflix-Serie möglich

Mein Boss sagte mir, dass das Metroid-Team in einer schweren Phase steckte und jemanden brauchte, der Erfahrung mit der Entwicklung von Videospielen hatte. Kurz: Ich wurde von seinem Ton her gedrängt, ich habe die Angst schon gerochen. Als ich dann zum Team hinzustoß, bemerkte ich, dass der Release-Termin direkt vor der Tür stand und wir noch so gut wie nichts vorzuweisen hatten. Auch mit wenig Ressourcen und wenig Zeit, schafften wir es dennoch, ein spannendes Spielerlebnis zu kreieren“, erklärte Sakamoto in der September-Ausgabe von Game Informer.

Später ergänzte er, dass es seine erste richtige Erfahrung an einem großen Videospiel-Projekt war und er nicht wusste, ob die Spieler das Game mögen würden.

Bilderstrecke starten
12 Bilder
Gamecube-Spiele: Top 10 Bestseller - Von Metroid über Mario bis Super Smash Bros.

Inzwischen hat Yoshio Sakamoto absoluten Kultstatus innerhalb der Community erreicht, denn er arbeitete an so gut wie jedem Metroid-Game mit. Auch am in Kürze erscheinenden Spiel Metroid: Samus Returns hat Sakamoto ebenfalls wieder mitgewirkt. Das Game kommt am 15. September exklusiv für den Nintendo 3DS heraus.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung