Kein Minecraft für Oculus Rift: Notch hat kein Bock auf Facebook

Kristin Knillmann 30

Zur Überraschung des nahezu gesamten Internets kündigte Facebook gestern Abend an, die Firma Oculus VR inklusive der Virtual-Reality-Technologie Oculus Rift für satte 2 Milliarden US-Dollar übernommen zu haben. Während eine Mischung aus Skepsis, Erstaunen und Unverständnis waltet, macht Notch direkt einen Rückzieher: Weil der Entwickler Facebook unheimlich findet, soll es nun doch keine Minecraft-Version für Oculus Rift geben.

minecraft-oculus-rift-mod

Kaum eine halbe Stunde wanderte die Info von Facebooks neuem Kauf durchs Netz, schon reagierte Notch via Twitter auf die zugegeben etwas ungewöhnliche Nachricht:

In einem längeren Blog-Post begründet der Mojang-Kopf nun seine Entscheidung:

Facebook is not a company of grass-roots tech enthusiasts. Facebook is not a game tech company. Facebook has a history of caring about building user numbers, and nothing but building user numbers. People have made games for Facebook platforms before, and while it worked great for a while, they were stuck in a very unfortunate position when Facebook eventually changed the platform to better fit the social experience they were trying to build.

Don’t get me wrong, VR is not bad for social. In fact, I think social could become one of the biggest applications of VR. Being able to sit in a virtual living room and see your friend’s avatar? Business meetings? Virtual cinemas where you feel like you’re actually watching the movie with your friend who is seven time zones away?

But I don’t want to work with social, I want to work with games.

Schade, aber durchaus nachvollziehbar. Immerhin gibt es noch eine unoffizielle Minecraft-Mod für Oculus Rift namens Minecrift. Und wer weiß – vielleicht bleibt uns selbst ein offizielles Minecraft VR durch Sonys VR-Brille Project Morpheus nicht verwehrt. Abwarten und Klötzchen hacken.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung