Momo in Minecraft: Microsoft geht gegen eine Mod vor

André Linken 1

Der ebenso fiese wie schreckliche Hype rund um den Momo-Kettenbrief hat mittlerweile auch das populäre Sandbox-Spiel Minecraft erreicht.

Zur Erinnerung: Der Kettenbrief ist eine Abwandlung der Momo-Geschichte, die seit einigen Wochen für Aufregung im Netz sorgt. Angeblich handelt es sich bei Momo um einen japanischen WhatsApp-Account, der plötzlich bei einigen Benutzern auftauchte und bedrohliche Nachrichten und Videos verschickte. Hauptmerkmal von Momo ist das gruselige Profilbild mit den starren hervorquellenden Augen und einem Gesicht, das wie eine Mischung aus Mensch und Vogel aussieht.

Laut einem Bericht von Fox News gibt es mittlerweile eine Mod, die dafür sorgt, dass Spieler in Minecraft von einer solchen Momo-Figur verfolgt werden. Diese hält eine Art Mobiltelefon in der Hand, auf dem ein WhatsApp-Symbol zu sehen ist – also eine ganz klare Anspielung. Doch Microsoft hat bereits darauf reagiert und schnellstmöglich Konsequenzen angedroht:

„Dieser Inhalt, der unabhängig von einer dritten Partei entwickelt wurde, entspricht nicht unseren Werten und ist auch nicht Teil des offiziellen Minecraft-Spiels. Es handelt sich dabei um einen Missbrauch der Plattform, und wir werden dagegen vorgehen.“

Diese realen Technik-Projekte haben Spieler in Minecraft nachgebaut.

Bilderstrecke starten
13 Bilder
12 reale Technik-Projekte, die in Minecraft nachgebaut wurden.

Minecraft: 50.000 Benutzer haben sich Malware eingefangen

Noch ist nicht genau bekannt, woher diese Mod stammt und ob sie möglicherweise in direkter Verbindung mit dem „Erfinder“ von Momo steht. Geschmacklos ist die ganze Sache alle mal.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung