Swatting: Junge begeht dämlichen Prank bei "Minecraft-Rivalen"

Nils Lassen

Ein 13-jähriger Junge aus Kalifornien hat vor kurzem drei Swatting-Pranks gestanden. Einer davon galt einem Rivalen in Minecraft - der Junge habe sich ungerecht behandelt gefühlt.

Leider geht dieser Internet-Trend namens Swatting, bei dem verärgerte Personen einen Fake-Anruf bei der Polizeit machen, um sie in die Wohnung ihres Opfers zu schicken, weiterhin fröhlich weiter. Dass es dabei zu großen Kosten und ernsthaften Unfällen kommen kann, ist den meisten wohl unbewusst oder schlicht egal.

Nun hat sich ein 13-jähriger in Minecraft wohl so krass über einen Rivalen aufgeregt, dass er zur Swatting-Methode griff. Das gleiche tat er auch noch bei einem Lehrer und Klassenkameraden. Der Junge rief bei der Polizei an und behauptete ein Haus mit 10 Geiseln in die Luft jagen zu wollen, woraufhin über 20 Polizisten und Spezialkräfte zum Einsatzort fuhren.

Nachdem der falsche Alarm festgestellt wurde, konnte die Polizei die IP des Jungen zurückverfolgen. Aufgrund seines geringen Alters befindet er sich aber wieder bei seinen Eltern.

Quelle: arstechnica

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung