Nicht mein Ding: 10 Spiele, die ich niemals spielen werde (+ Umfrage)

Amélie Middelberg 156

Jeder passionierte Spieler hat es, liebt es heiß und innig und verteidigt es gegen jede Kritik: Das absolute Lieblingsspiel. Doch andersrum funktioniert die Leidenschaft genauso. Jeder von uns hat eine Reihe von Games, die er nie im Traum anfassen wollen würde. Denn selbst ein noch so leidenschaftliche Gamer hat seine Grenzen und persönliche Geschmäcker sind zum Glück verschieden. Und das ist auch gut so, denn wenn sich die Spielerschaft als homogene Masse präsentieren würde, die für jeden neu erscheinenden Titel sofort und ohne Reflexion die Brieftasche zücken würde - wo kämen wir denn da hin?

 Zum Glück lassen sich viele Spieler nicht auf versuchten Einheitsbrei oder Entwickler-Fehltritte ein. Auch wenn es einige gibt, die den Ruf gegen Streamlining in der Industrie als Krawall von nostalgischen und verbitterten Fans betrachten, ist es doch gerade auch diese Kritik, die mit anderen Kräften wie der Indie-Bewegung gegen den vollendeten Komerzbrei arbeitet. Doch damit nicht genug: Nur wer als mündiger Konsument auftritt und eben nicht nur mit seinem Kaufverhalten allein abstimmt, kann gehört werden. Selbst das negativste Feedback kann beim Schaffer positive Energie auslösen und eventiell bisher unerkannte Makel aufdecken. Natürlich nur solange, bis Grenzüberschreitungen wie Morddrohungen stattfinden. Denn irgendwo hört der Spaß dann doch auf.

Abneigungen erlaubt, Pöbeln verboten!

Bilderstrecke starten(16 Bilder)
13 Minecraft Seeds: Die besten und schönsten Seeds für den PC

Dennoch kann ich es auch deswegen nur begrüßen, wenn Spiele wegen ihrer vermeintlichen, aber nur auf kommerzielle Erfolge abzielenden Perfektion, aber auch der damit einhergenden mangelnden Kreativität von der Community hart gerügt werden. Auch wenn einige ihre Kritik dank der Plattform Internet eher flapsig, ausufernd oder gar ausartend formulieren, zeigt ein solcher Überschwang vor allem eines: Man ist interessiert am Medium und an dessen Qualität und hat eine tiefgehende Leidenschaft fürs Videospiel. Denn über etwas, das ihm als Ganzes völlig egal ist, kann und will der Mensch sich nunmal nicht leidenschaftlich aufregen.

Insofern werde ich auf den folgenden Seiten mit durchaus Spitzer Zuge erklären, warum es diese zehn Spiele oder Franchises auf meine Liste der ewig zu ignorierenden Titel geschafft haben. Das soll nicht heißen, dass ich diese Titel hasse oder sie gar schlechte Spiele sind, manchmal werdet ihr auf der Liste sogar das genaue Gegenteil zu dieser Einschätzung finden. Es bedeutet lediglich, dass ich für mich persönlich wenig Gründe gibt, mich in sie zu vertiefen oder mich mit ihnen beschäftigen zu wollen.

Ihr findet das dreist und ignorant? Auf jeden Fall!

Ihr seid natürlich herzlich dazu angehalten, euer Lieblingsspiel ebenso spitzfindig und mit überschwänglicher Fangirl- oder Fanboy-Leidenschaft in den Kommentaren zu verteidigen, sollte es sich unglücklicherweise unter diesen zehn befinden. Wer weiß, vielleicht könnt ihr mir den Spiegel vorhalten und ja sogar meinen Schleier der frech offen zugegebenen Ignoranz lüften? Oder euch geht es mit anderen Titeln ähnlich und ihr habt schon lange davon geträumt, mal richtig über sie vom Leder zu ziehen? Dann ist das eure Chance!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung