Monkey Island: Ron Gilbert will ernst machen!

Marco Schabel 3

George Lucas hat vor einigen Jahren sein gesamtes Imperium an die Walt Disney Company verkauft. In der Folge wurde LucasArts geschlossen. Einer der größten Entwickler des Studios möchte jetzt aber gerne ein neues Monkey Island entwickeln und macht ernst.

Monkey Island: Ron Gilbert will ernst machen!

Japan mag zwar in Sachen legendärer Entwickler und Studios unangefochten an der Spitze stehen, aber auch der Westen kann einige Legenden sein Eigen nennen. Ganz oben in der Liste der legendären Studios steht zum Beispiel das von Star Wars-Schöpfer George Lucas gegründete LucasArts. Die Spieleschmiede ist dabei nicht nur als Schöpfer der Spiele zu Star Wars bekannt. Legendenstatus erhielt es, weil es insbesondere in den 80er und 90er Jahren die unangefochtene Nummer Eins der Point & Click-Adventures war. Egal ob Zak McKracken, Maniac Manson, Day of the Tentacle, Grim Fandango oder Indiana Jones – die Adventures des Studios gelten noch heute als Referenzen.

Die LucasArts-Adventures beweisen dabei vor allem viel Witz und Kreativität. Die bekannteste Reihe dreht sich dabei um einen Möchtegern-Piraten, der den Namen Guybrush Threepwood trägt und die geheimnisvolle Insel Monkey Island unsicher macht. Verantwortlich für das gleichnamige Spiel ist ebenfalls eine Legende: Ron Gilbert. Der Entwickler gehört neben Tim Schafer und Steve Purcell zu den bekanntesten Namen und ist der Erfinder und Chefentwickler vieler Point & Click-Spiele des Studios. Und wie es scheint, hat er auch noch heute Interesse an dem Genre.

Unser Abschied von LucasArts

Ron Gilbert zeichnet sich für Monkey Island und Monkey Island 2 verantwortlich, bevor er 1992 das Studio verließ und sich erst 2010 zurückmeldete. Heute arbeitet er noch immer im Genre und will nächstes Jahr das via Kickstarter finanzierte Adventure Thimpleweed Park veröffentlichen. Nebenbei würde er aber auch gerne ein neues Monkey Island erschaffen und die Trilogie somit abschließen. Alles was ihn daran hindert, ist die Tatsache, dass Disney mittlerweile die Rechte an der Serie besitzt.

Wie er sagt, hat er nicht nur großes Interesse am dritten Teil, sondern auch daran, die Rechte an dem Spiel zu kaufen, damit er die volle Kontrolle hat. Er glaube allerdings nicht, dass Disney Interesse daran hat, die Rechte an Monkey Island zu verkaufen. Er bittet den Konzern allerdings, sich bei ihm zu melden. Dies gelte auch, wenn Disney generell Interesse daran habe, ein drittes Monkey Island entstehen zu lassen. Hätte er allerdings die Rechte, würde Gilbert sofort mit der Entwicklung beginnen.

Secret of Monkey Island - Special Edition Trailer.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link