Alte Abenteuer neu aufgelegt: The Secret of Monkey Island

Thomas Konrad

Den etwas älteren und ewig jung gebliebenen Adventure-Fans wird es meist warm um’s Herz, wenn man den Titel nennt The Secret of Monkey Island ist ein waschechter Point & Click-Klassiker, der nun frisch gebügelt auch das iPhone und den iPod touch erreicht hat. Im Gegensatz zu Simon The Sorcerer 1 hat Lucas Arts mit der Special Edition den Oldie ordentlich aufgebohrt.

Bild 5
Einsam und allein auf einer unbekannten Insel: So geht es Guybrush Threedwood, einem jungen Mann, der Pirat werden will.

Guten Mutes sucht Guybrush auf Monkey Island Piraten. Du musst ihn mit deinem iPhone oder iPod touch durch die Straßen der Stadt führen und dich klug zum Ziel herantasten: Von drei erfahrenen Seemännern erfährst Du durch das Auswählen von Fragen, wie du zum Piraten wirst. Drei Prüfungen musst Du bestehen: Fechtkampf, Diebstahl und Schatzsuche. Indem Du mit vielen Einwohnern von Monkey Island redest, bekommst Du nützliche Informationen und Hilfsmittel. Weißt Du gar nicht mehr weiter, bekommst Du durch Schütteln des iPhones oder des iPod touch Tipps, was zu tun ist.

Bild 11
Die Steuerung mittels Maus-Pfeil ist zu Beginn nicht die Schnellste. Monkey-Island Fans werden sich damit jedoch schnell anfreunden, denn auch das Aktions-Menü mit Verben wie „öffne, untersuche, ziehe“ sind alt bekannt. Durch das Auseinanderziehen von zwei Fingern kannst Du die Entfernung, aus der Du das Geschehen betrachtest, verändern.

Bild 12
Grafisch stellt das Spiel eine gute Mischung aus neuen und alten Elementen dar. Weiche Farbverläufe und tiefe Hintergründe helfen dabei, in den Szenerien Atmosphäre zu verströmen. Die Bewegungen der Figuren haben die Entwickler von LucasArts so gestaltet, wie man es aus vergangenen Tagen kennt. Die musikalische Untermalung passt sich der Umgebung und den Situationen an, weshalb sie der Anwender auch nach einiger Zeit kaum als störend empfindet, im Gegenteil. In manchen Szenen erzeugen die Klänge gar eine gewisse Ironie. Eingefleischte Spieler können sowohl die Grafik als auch den Sound auf die klassische Variante umstellen. Obwohl es dann etwas verpixelt wirkt, verliert das Spiel nicht an Charme.

Neu ist die Sprachausgabe und man kann fast dankbar sein, dass keine deutsche Billig-Synchronisation die Ohren trübt. Für Englisch-Unkundige hat LucasArts die Gespräche mit auch mit deutschen Untertiteln ausgestattet.

Bild 16

The Secret of Monkey Island bietet auf dem iPhone oder dem iPod touch spannenden Spielespaß, sowohl für Veteranen als auch für Neulinge. Erstere freuen sich über die schöne Umsetzung und gute Gelegenheit, den Klassiker wieder entstauben zu können, Neueinsteiger in das Piratenabenteuer erwartet eine Welt, in der man sich fast ungehindert bewegen und mit vielen Menschen sprechen kann. Das Spiel kostet im App Store 5,99 Euro (Partnerlink). Wer auf den Geschmack gekommen ist, kann dann gleich weiter spielen: Mit Simon The Sorcerer 1 (Partnerlink) steht ebenfalls ein Point & Click-Oldie im App Store

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA GAMES

  • Vom fetten Gamer-Schwein zum Box-Sportler mit Fitness Boxing auf der Switch

    Vom fetten Gamer-Schwein zum Box-Sportler mit Fitness Boxing auf der Switch

    Ich bin fett dick. Nennen wir es dick. Nicht überall – nur in der Mitte. Stell dir einfach eine Bier-Tulpe vor: Unten der dünne Stil, in der Mitte bauchig und nach oben hin wird’s schmaler. So ähnlich ist das bei mir. Das soll sich jetzt ändern: nämlich mit Fitness Boxing für Nintendo Switch.
    Daniel Kirschey
  • Days Gone: Was dich in der Wildnis erwartet

    Days Gone: Was dich in der Wildnis erwartet

    Der Launch von Days Gone steht kurz bevor und die Entwickler wollen euch jetzt noch einmal mit einem Video anheizen. Darin geht es um die brutale Spielwelt, die dich in Days Gone erwartet. 
    Marvin Fuhrmann
  • Will Smith investiert groß in E-Sports

    Will Smith investiert groß in E-Sports

    Schauspieler Will Smith investiert nun auch in Gaming. Wie jetzt bekannt wurde, hängt er in einem Investment von 46 Millionen Dollar in die E-Sports-Firma Gen.G. 
    Marvin Fuhrmann
* Werbung