Monster Hunter World: Warum Capcom auf Lootboxen verzichtet

Luis Kümmeler

Leitende Entwickler von Monster Hunter World haben in verschiedenen Interviews erklärt, warum ihr Spiel ohne Mikrotransaktionen auskommen soll. Offenbar würden die heute so kontrovers diskutierten Lootboxen dem Spielprinzip des Titels in die Quere kommen, das ohnehin stark auf digitaler Beute basiert.

Lootboxen und Mikrotransaktionen im Allgemeinen sind längst fester Bestandteil vieler „Triple A“-Spiele – und das wurde gerade in den vergangenen Wochen äußerst kontrovers diskutiert. Der Entwickler und Publisher Capcom verzichtet überraschenderweise aber wohl auf Lootboxen im kommenden Monster Hunter World  – ein Spiel, das sich stark um das Erlegen und Looten von Kreaturen dreht. Im Interview mit Gamespot hat der Produzent Ryozo Tsujimoto die Haltung des Entwicklerstudios zu Mikrotransaktionen begründet und erläutert, warum man keine Abkürzungen gegen Echtgeld anbieten wolle.

Monster Hunter World in der Vorschau

Monster Hunter World in der Vorschau.

„Wir wollen, dass die Leute in unserem Action-Spiel die Genugtuung fühlen, die mit einer erfolgreichen Jagd und dem Erhalt von Belohnungen einhergeht. Wir wollen, dass die Leute die Erfahrung haben, die wir für sie kreierten, und keine Option haben, diese zu überspringen“, erklärt Tsujimoto. „Loot als Kernaspekt des Gameplays ist bereits vorhanden, ohne dass wir noch Mikrotransaktionen mit reinstopfen müssen. Wann immer du ein Monster erlegst, weißt du innerhalb eines gewissen Rahmens nicht, was du erhalten wirst. Bestimmte, seltene Teile wirst du fast nie bekommen, während du gewisse unnützere Gegenstände wesentlich häufiger erhältst. (…)“

Aloy aus Horizon Zero Dawn wird Teil von Monster Hunter World

Bilder und Informationen zu Monster Hunter World gibt’s in unserer Bildergalerie

Bilderstrecke starten
44 Bilder
Monster Hunter World: Monster-Liste mit Schwächen und Taktiken für alle Feinde.

Der leitende Endwickler Yuuya Tokuda bringt derweil einen weiteren Aspekt ein: „Durch das Jagen (…) verbesserst du dein Können“, so Tokuda. „Natürlich bekommst du als Belohnung bessere Items. Wenn du aber das Jagen dafür überspringst, (…) ist das keine allzu starke Zeitersparnis, wenn du dir das Können nicht angeeignet hast, die neuen Items auch einzusetzen.“ Monster Hunter World erscheint voraussichtlich am 26. Januar 2018 für PlayStation 4 und Xbox One – eine PC-Fassung soll später folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung