Wie mich ein DLC zum Fan von Monster Hunter World gemacht hat [Kolumne]

Alexander Gehlsdorf

Tag für Tag buhlen zahlreiche fantastische Games um unsere Aufmerksamkeit. Leider reicht die Zeit in der Regel aber nur für ein oder zwei. Dass die Wahl in meinem Fall auf Monster Hunter World fiel, hat allerdings einen eher ungewöhnlichen Grund.

"Ich habe lange nicht mehr so geflucht bei einem Spiel!" - Unser Test-Fazit zu Monster Hunter World.
Als Spieletester kommt es selten vor, dass ich nach Veröffentlichung der finalen Wertung noch einmal in die soeben rezensierte Spielwelt zurückkehre. Nicht weil das Spiel schlecht war, sondern viel mehr, da bereits der nächste Test, die nächste Vorschau oder das nächste Event drängelt und der private Pile of Shame auch nicht kleiner wird.

Auch dem grundsätzlich sehr gelungenen Monster Hunter World wäre es beinahe so ergangen. Eine langfristige Jägerkarriere kostet schließlich Zeit und wer hat schon sowas? Trotzdem sitze ich auch eine Woche nach dem Test noch Abend für Abend mit dem Controller auf der Couch und erleichtere diverse Wildtiere um ihre Körperteile.

Dass Monster Hunter World auch nach dem Test einen Platz in meinem Alltag fand, liegt allerdings nicht nur am Spiel selbst, sondern an einer eher unscheinbaren Dreingabe: Einem DLC. Und der besteht streng genommen nur aus einem Crafting-Rezept.

Die Rede ist natürlich von der Event-Quest, die exklusiv für PS4-Spieler verfügbar ist, an dessen Ende mein Palico ein cooles Roboter-Outfit aus Horizon: Zero Dawn trägt. Der Clou an der Sache: Statt das Outfit als 0,49 Euro in den PSN-Store zu knallen — oder im Fall des ein oder anderen Publishers vielleicht auch für 4,99 Euro — ist das Event zeitlich begrenzt. Zwei Wochen nach dem Release fällt der Hammer, wer sich bis dahin das Outfit nicht gesichert hat, guckt in die Röhre.

Offenbar war das genau der Motivationskick, den ich benötigte, damit Monster Hunter World doch noch einmal im Laufwerk landete. Und so lang kann die Quest ja schließlich auch nicht dauern, oder? Tat sie auch nicht, die acht Barnos, deren Ableben die Quest von mir forderte, lagen nach wenigen Minuten am Boden. Blöd nur, dass ich die Quest noch ein paar Mal wiederholen musste, um genügend Ressourcen für das Schmieden der Palico-Rüstung zu sammeln.

Aber hey, hat ja nur ein paar Minuten gedauert, das schaffe ich problemlos auch ein zweites und drittes Mal! Beim anschließenden Besuch in der Schmiede stellte ich fest, dass mir außerdem noch ein paar Brocken Drachenit-Erz fehlten. Kein Problem, ein paar Erkundungstouren durch das Korallenhochland reichen schließlich aus, um meine Taschen mit den notwendigen Materialien zu füllen.

Bilderstrecke starten
127 Bilder
Monster Hunter World: Ressourcen-Fundorte auf der Karte - alle Erze, Knochen, Pflanzen und mehr.

Und tja, ehe ich wusste wie mir geschah, war ich wieder mitten drin in der Loot-Spirale von Monster Hunter. Dinos kloppen, Ressourcen sammeln, Rüstungen schmieden — und all das dank einer unscheinbaren aber zeitlichen begrenzten Event-Quest.

Wer sich die Palico-Ausrüstung ebenfalls sichern will,  hat dazu noch bis zum 8. Februar die Gelegenheit. Wer den Zeitrahmen verpasst, muss aber auch nicht mit leeren Händen nach Hause gehen. Am 26. Februar wird die Event-Quest nämlich fortgesetzt und bietet dann die Möglichkeit, auch Aloys Bogen und ihre restliche Ausrüstung abzustauben. Ich werde auf jeden Fall wieder mit dabei sein. So ironisch das auch sein mag — schließlich liegt das original Horizon: Zero Dawn noch immer auf meinem Pile of Shame.

Welche Waffe musst du in Monster Hunter World noch unbedingt ausprobieren?

Eine Vielzahl an Waffenarten erwartet dich in Monster Hunter World. Hast du schon alle ausprobiert oder bist du ein blutiger Anfänger im Monster-Hunter-Universum? Wir haben auf jeden Fall das passende Quiz für dich!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA GAMES

* Werbung