Kein Rage Quit in Mortal Kombat 11 – Das Spiel bestraft die schlechten Verlierer

Franziska Behner 1

Du ärgerst dich oft über Spieler, die ein Match Rage-quitten? Damit bist du nicht allein. In Mortal Kombat 11 sieht es immerhin cool für dich aus.

Wer kennt es nicht: Man spielt online und kämpft gegen einen anderen Spieler, und plötzlich bricht die Verbindung auf der anderen Seite zusammen. Während es manchmal tatsächlich sein kann, dass der Gegner einen Zusammenbruch des Systems hat, werden Kämpfe leider oft von schlechten Verlierern einfach abgebrochen. Die Macher von Mortal Kombat 11 haben sich dafür eine ansehnliche Lösung ausgedacht.

So brutal ist der neue Prügler Mortal Kombat 11.

Mortal Kombat 11: Official Launch-Trailer.

Schon im letzten Teil wurde ein Rage-Quit kreativ angezeigt: Der noch aktive Spieler bekommt dabei zu sehen, wie der Kopf des anderen Kämpfers explodiert. In Mortal Kombat 11 gehen die Entwickler einen Schritt weiter und lassen den gesamten Körper explodieren. Massenhaft Blut inklusive.

In dem auf Twitter geteilten Video kannst du dir das Explodieren des Körpers ansehen. Diesen Bildschirm bekommst du immer zu sehen, wenn der Gegenüber das Spiel vorzeitig verlässt. Das ist (leider) ein übliches Szenario. Vor allem dann, wenn die Unterschiede in Sachen Erfahrung wirklich groß sind und einer dem anderen deutlich unterlegen ist.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung