Nioh in der Vorschau: Warum Fans von Dark Souls und Bloodborne dieses Spiel beachten sollten

Martin Eiser 8

Während fleißig darüber spekuliert wird, wie es mit Dark Souls weitergeht, erscheint in wenigen Wochen Nioh, das neue Spiel von Team Ninja. Das Studio ist bei seinen Anhängern bereits bekannt für die fordernde Ninja Gaiden-Reihe und vielleicht gelingt es mit dem blutigen Samurai-Abenteuer auch neue Fans zu gewinnen.

Nioh - Trailer (lange Version).

Es gab in den letzten Jahren einen Trend für Spiele, die fordernder und schwieriger sein wollen. Die ersten Games waren schon allein deswegen hart, weil es kein richtiges Speichersystem gab. Du musstest also versuchen, mit den vorgegebenen Leben ein Spiel durchzuspielen. Später versuchten Entwickler die Spieler zugänglicher zu machen, damit ein breites Publikum damit Spaß hat. Inzwischen ist das Scheitern als besondere Erfahrung wieder in Mode gekommen. Die Frustration nimmst Du in Kauf, weil das belohnende Gefühl alle negativen Gefühle aufwiegt. Zu den bekanntesten Vertretern gehören beispielsweise Dark Souls und Bloodborne. Auch Nioh von Team Ninja setzt auf dieses Prinzip – verfügt aber über einen hübschen Fantasy-Einfluss, der Dich gegen riesige Vogelkreaturen und Froschwesen kämpfen lässt.

Wovon handelt Nioh?

Die Entwicklung von Nioh war keine leichte. Alles begann 2004, als Koei ein japanisches Rollenspiel zu Oni entwickeln wollte, einem unvollendeten Drehbuch des legendären Filmemachers Akira Kurosawa. Anschließend probierte sich Omega-Force an dem Stoff, mit einem actionlastigeren Ansatz im Stil der bekannten Dynasty Warriors-Reihe, doch diese Idee wurde wieder verworfen. Erst 2010 wurde schließlich Team Ninja an Bord geholt, die sich von der ursprünglichen Handlung trennten und ein Action-Rollenspiel daraus machten. Nur wenig von der ursprünglichen Version blieb übrig, dazu gehört etwa der blonde, an Geralt von Riva aus The Witcher erinnernde Charakter, der aus dem Ausland nach Japan gekommen ist, sowie einige Motive von Kurosawa.

Die Handlung dreht sich um das Leben von William Adams, der vermutlich als der erster Europäer überhaupt den Titel Samurai erhalten hat. Adams lebte übrigens zur gleichen Zeit wie auch Sir Francis Drake, von dem sich Naughty Dog für Uncharted inspirieren ließ, aber verbrachte Anfang des 17. Jahrhunderts einen großen Teil seines Lebens im feudalen Japan in der Edo-Zeit. Er war Berater für den Shōgun und wohl auch mitverantwortlich dafür, dass sich Japan nach seinem Tod 250 Jahre vom Rest der Welt isolierte. Das klingt jetzt für uns Europäer vielleicht nicht so richtig sexy, aber im Grunde handelt es sich um eine der wichtigsten Epochen in der japanischen Kultur.

Erweitert wurde die Geschichte um fantastische Elemente, wie den geisterhaften Yokai oder den Wächtern-Seelen, die dich begleiten. Das Spiel thematisiert den Lauf von Leben und Tod, wobei William für das Leben steht und die gegnerischen Yokai für den Tod. Verarbeitet wurden dafür viele alte Überlieferungen und Erzählungen aus der japanischen Folklore.

Bilderstrecke starten
13 Bilder
11 Videospiel-Charaktere, die einen Doppelgänger in anderen Spielen haben.

Wie funktioniert das Kampfsystem von Nioh?

Nioh ist ein Action-Rollenspiel, das – ganz vereinfacht gesagt – Elemente von Ninja Gaiden und Dark Souls verbindet und dabei trotzdem seine Eigenständigkeit bewahrt. Du hast verschiedene Ninja-Fähigkeiten mit denenDdu gegen menschliche Gegner oder die übernatürlichen Yokai antrittst. Du bist ein Samurai und Dir stehen entsprechend etwa Katanas, Äxte und Stangenwaffen zur Verfügung. Es gibt aber zum Beispiel auch Fernkampfwaffen wie den Bogen. Du entdeckst in dem Spiel wirklich viele Ausrüstungsgegenstände und verbringst viel Zeit damit die beste Zusammenstellung zu finden – das erinnert eher an Diablo als an Dark Souls. Waffen können verzaubert und beim Schmied verbessert werden. Noch dazu lässt sich jeder Waffentyp hochleveln, um damit neue Angriffskombos freizuschalten.

Du hast drei verschiedene Angriffsstile zur Auswahl, die für fast alle Waffen verfügbar sind. Eine hohe Haltung der Waffe steht für kraftvolle, aggressive Angriffe, mit der Du leichter eine Deckung brechen kannst und mehr Schaden austeilst. Dafür ist Blocken und Ausweichen nur begrenzt möglich. In mittlerer Haltung kannst Du Dich mit der Waffe sehr gut verteidigen, aber der Angriff ist abgeschwächt. Es ist schwer, den Gegner zu überraschen, weshalb Du eher die direkte Konfrontation suchst. Hältst Du Deine Waffe wiederum niedrig, ist das perfekt zum Ausweichen und somit auch, um hinter den Gegner zu kommen.

Angriffe, das Verteidigen oder Ausweichen und der Sprint verbrauchen Ausdauer. Du musst Dir also jede Aktion gut überlegen, denn ist die Ausdauer verbraucht, bist Du verwundbar, bis sich die Leiste ausreichend regeneriert hat. Dazu kommt ein besonderes Feature, dass den Profi-Anspruch unterstreicht. Es kann Dir gelingen eine ganze Serie von Angriffen auszuführen, wenn Du Dich an der richtigen Stelle in einer Kombo sammelst. Dafür musst Du aber nicht nur den richtigen Moment abpassen, sondern auch den Gegner und seine Angriffe im Auge behalten. Wenn Du einen Fehler machst, ist nicht nur die als Ki benannte Ausdauer verloren, sondern mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit auch ein Haufen Lebensenergie.

Was macht Nioh ansonsten besonders?

In Nioh gibt es verschiedene Schutzgeister, die Dir mit Status-Verbesserungen Schutz bieten oder Stärke verleihen. Zusammen mit den verschiedenen Kampf- und Waffenoptionen kannst Du alles ziemlich gut an Deinen Spielstil anpassen, um gegen die harten Gegner zu bestehen. Insbesondere die Yokai solltest Du darüber hinaus sorgfältig in ihrem Verhalten studieren – aber auch das ist etwas, was die Kenner von Dark Souls und Bloodborne bereits wissen. Einfach drauf los ist keine Option, Du solltest taktisch und mit einem Plan vorgehen.

In einigen Spielen aus dem Genre war es manchmal möglich, vor Gegnern wegzulaufen oder sie irgendwie abzuhängen. Die beiden Level von Nioh, die ich spielen konnte, boten diese Option nicht. Gerade die spätere Mission war so schwer, dass ich keine Chance hatte und die Gegner auch so dicht hintereinander folgten, dass ich vorsichtig vorgehen musste, um mir nicht eine ganze Horde auf den Hals zu hetzen. Zum Teil handelte es sich auch um enge Gänge oder Pfade, in denen es nicht viel Platz gab. Ein cleverer Einsatz von Pfeil und Bogen oder Bomben für Angriffe aus der Distanz ist hilfreich.

Es gibt keine offene oder zusammenhängende Spielwelt. Du wählst die Missionen aus dem Menü aus und im Level selbst gibt es Schreine, die wie Checkpoints funktionieren und an denen Du Dein Level erhöhen, Fähigkeitenpunkte verteilen sowie gefundene Ausrüstung als Opfergabe gegen die spieleigene Währung tauschen kannst.

Welche Online-Features und Zusatzinhalte bietet Nioh?

Team Ninja arbeitet derzeit noch an einem Mehrspieler-Modus, in dem Du gegen andere Spielende antreten kannst und der über ein kostenloses Update nachgereicht wird. Zum Start wirst Du lediglich gegen eine von der künstlichen Intelligenz gesteuerte Version anderer Charaktere kämpfen können. Diese speziellen Kämpfe kannst Du über im Boden steckende Schwerter aktivieren und sie rufen den rachsüchtigen Geist hervor. Als weitere Option kannst Du andere Spieler beschwören, damit sie Dir bei Missionen helfen.

Außerdem wurde ein Staffelpass mit drei großen Zusatzinhalten angekündigt, welche die Handlung um drei Kapitel erweitern – inklusive neuer Gegner und Aufgaben. Mit dabei ist „Der Drachen des Nordens“, eine Reise in die nördlichen Provinzen. Dazu kommen zwei Kapitel, die sich um die Belagerung von Osaka drehen und den Winterfeldzug und Sommerfeldzug beinhalten – ebenfalls ein wichtiges, reales Ereignis in der japanischen Geschichte.

Worin unterscheidet sich Nioh auf der PS4 Pro?

Mit der PlayStation 4 Pro gibt es ein paar Verbesserungen für Nioh, die wahlweise eine höhere Bildwiederholrate oder eine höhere Auflösung ermöglichen. Im Filmmodus gibt es in einfachem HD (1920 x 720) ein besseres Antialiasing oder 4K-Auflösung (3840 x 2160). Der Actionmodus läuft in einfacher HD-Auflösung (1920 x 720) mit 60 Bildern pro Sekunde. So kannst Du selbst entscheiden, was Dir wichtiger ist.

Lohnt sich Nioh?

Wenn Du Lust auf eine echte Herausforderung hast, dann ist Nioh auf jeden Fall interessant für Dich. Es ist ein Spiel, in dem Du Können und vor allem Geduld brauchst, denn die Gegner werden immer schwerer. Das ist definitiv nichts für Warmduscher. Wer bereits viel Zeit mit Dark Souls oder Ninja Gaiden verbracht hat, ist jedenfalls klar im Vorteil. Der Hintergrund des Spiels ist ebenfalls spannend. Die Handlung nutzt reale Figuren und Ereignisse und erweitert sie um fantastische Elemente. Japan-Freunde bekommen jede Menge Futter und vielleicht ein paar Anregungen, sich mit dem einen oder anderen Thema näher auseinanderzusetzen.

Nioh erscheint am 8. Februar 2017 exklusiv für PlayStation 4.

Lust auf die Herausforderung? Nioh für PS4 bestellen! *

Schau Dir das Gameplay-Video von Nioh an:

Nioh - Walkthrough (Gameplay Tokyo Game Show 2015).

Game-o-Mat 2017: Hier erfährst Du, welches Spiel in diesem Jahr perfekt zu Dir passt

Du weißt noch nicht so recht, auf welches Spiel du Dich 2017 freuen sollst? Kein Problem: Starte unseren Game-o-mat, erzähl uns, welches Genre Dir liegt, welche Grafik du magst und was Dir bei einem Spiel wichtig ist, und wir sagen Dir, welches neue Game am Besten zu Deinem Geschmack passen wird.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

* Werbung