No Man's Sky: Basen-Bau, Frachter und mehr Features „definitiv denkbar“, sollte das Spiel erfolgreich werden

Martin Eiser

In der kommenden Woche hat das lange Warten endlich ein Ende, ab Mittwoch können wir die schier unendliche Welt von No Man’s Sky entdecken. Das Spiel soll aber auch darüber hinaus weiter mit Updates versorgt werden. Unter anderem stehen auch Frachter und die Möglichkeit, eine eigene Basis zu bauen, auf der Wunschliste.

Lohnt sich No Man's Sky?

Sehr lange konnte Indie-Entwickler Hello Games die Geheimnisse um No Man’s Sky für sich behalten, doch schon in der kommenden Woche kann der Schleier gelüftet werden. Mit der Veröffentlichung am Mittwoch ist das Spiel aber noch nicht „richtig fertig“. Das Studio hat bereits bekanntgegeben, dass man die Entdecker-Simulation weiter mit kostenlosen Updates versorgen will, statt wie üblich mit Downloadinhalten. Studio-Kopf Sean Murray verglich No Man’s Sky dabei mit Spielen wie Minecraft, welches auch beständig erweitert wird.

Das erste Update ist inzwischen fertig und im Zertifizierungsprozess. Über einen Monat hat das Team daran gearbeitet und es soll pünktlich zum Release veröffentlicht werden. In dieser Aktualisierung geht es aber vielmehr um Fehlerkorrekturen und ein besseres Balancing, neue noch unbenannte Features sollen allerdings auch enthalten sein.

No Man's Sky: Das solltet ihr über das Gameplay wissen*

Hello Games wird sich im Anschluss direkt an das zweite Update machen. Auf einem gestrigen Event von Sony verriet uns Sean Murray, dass unter anderem eigene Frachter und die Möglichkeit, kleine Dinge auf den Planeten zu bauen, auf der Wunschliste der Community stehen. Er halte es für absolut machbar, dass diese Features irgendwann ins Spiel Einzug erhalten. Wie viele Updates No Man’s Sky bekommt und welche genauen Inhalte letztlich im Spiel landen werden, hänge allerdings stark vom Erfolg des Titels und der Beliebtheit innerhalb der Community ab. „Wenn die Leute das Spiel blöd finden, werden wir das alles nicht für unseren eigenen Spaß entwickeln“, so Murray.

Bilderstrecke starten(18 Bilder)
No Man's Sky früher und heute: Eine Reise durch die Zeit

Es wird sicher interessant zu sehen, wie ein eventuelles Bau-Feature für das Spiel umgesetzt werden könnte. In No Man’s Sky werden Veränderungen auf dem Planeten höchstens auf unserer Plattform gespeichert. Andere Spieler bekommen nicht mit, wenn wir etwas auf dem Planeten machen oder hinterlassen. Das hängt mit der Struktur des Spiels zusammen. Die Welt ist nirgendwo gespeichert, sie wird nur prozedural generiert.

No Man's Sky bei Amazon bestellen*

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung