No Man's Sky: Erster Krieg zwischen Spielern vernichtet eine ganze Zivilisation

Michael Sonntag

Ein Multiplayer führt Spieler zusammen. In manchen Fällen entstehen dort Gemeinschaften. Aber in anderen Fällen auch Konflikte und Kriege. Selbst das unschuldige No Man’s Sky bildet da jetzt keine Ausnahme mehr.

Seitdem in No Man’s Sky Spieler die United Federation of Travelers gegründet haben, gibt es eine gesellschaftliche Struktur mit funktionierender Wirtschaft und Politik. Darüber hinaus werden sogar Konferenzen geplant, Olympiaden abgehalten und sogar Feiertage veranstaltet. Nun geschah es, dass im Vorfeld zum Unification Day zwei rivalisierende Zivilisationen den Zeitpunkt genutzt haben, einen Krieg zu entfachen.

Erkunde das Universum und lasse dich auf fremden Planeten nieder:

No Man's Sky - 30 Minuten Gameplay.

Kotaku hat sich mit der Situation sehr ausführlich auseinandergesetzt, hier gibt es die Kurzfassung: Prinzipiell ist es unmöglich, sich im Spiel gegenseitig etwas anzutun, zumal die Spieler sich selbst niemals direkt begegnen können. Der Krieg zwischen den Fraktionen der Vestroga Hub und Amino Hub musste zur Umsetzung also auf kreative und psychologische Methoden zurückgreifen.

Auf der einen Seite wurden so viele benachbarte Planeten des anderen wie möglich erobert. Erobern bedeutet hier, einen unbesiedelten Planeten übernehmen, bevor es der andere macht. Der einkreisende Effekt soll Furcht verbreiten. Zusätzlich erhalten die Planeten dann parolenhafte Namen wie „Untergang von Vestroga“ oder „Sieg von Amino“.

Darüber hinaus wurde der Vestroga Hub der Zugang zu den Community-Basen durch ein Embargo verweigert. Das wurde dadurch erzeugt, indem viele Spieler die Systeme überlaufen haben und der Fraktion keinen Platz mehr zum Betreten gelassen haben. Die beteiligten Spieler vertraten ihre Taten mit einer interessanten Philosophie. „Frieden ist langweilig. Spiele machen Spaß, wenn es was anderes zu tun gibt, als herumzuwandern“, sagte einer von ihnen.

Gibt es nicht schon genug Feinde in No Man’s Sky?

Bilderstrecke starten
29 Bilder
No Man's Sky:Die skurillsten Monster in unserer Bilderstrecke.

Am Ende des Krieges erklärte sich die getrollte Vestroga-Fraktion besiegt und verließ das Spiel. Nun herrscht in der Förderation wieder Frieden und alle Spieler sind mit den Vorbereitungen für den zeitnahen Feiertag beschäftigt.

Aber wer weiß, wann der nächste Streit vom Zaun bricht? Spätestens, wenn Entwickler Hello Games einen PVP-Modus in das Spiel einführen sollte, würden Kriege vermutlich an der Tagesordnung stehen. Aber wäre das nicht auch ein sehr spannendes Spiel? Was denkst du über diesen indirekten Krieg? Hätten es die Fraktionen lieber mit Diplomatie versuchen oder hätten sie ihren Streit gleich bei Call of Duty klären sollen? Sag uns deine Meinung!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung