No Man’s Sky & Co: Warum wir uns über Verschiebungen nicht aufregen dürfen

Sebastian Moitzheim 20

Entwickler schulden uns nichts

Ganz unabhängig davon, warum No Man’s Sky verschoben wurde und ob es am Ende gut wird oder nicht, ist die extreme Wut über die Verschiebung ein gutes Beispiel für eine hässliche Eigenschaft aktueller Fan-, Nerd- und Spieler-Kultur: Wir glauben, dass uns Kreative etwas schuldig sind.

Es ist dieselbe Attitüde, die dafür sorgt, dass wir verlangen, alles im Internet umsonst zu bekommen; dass wir dann auch noch empört sind, wenn es jemand wagt, Werbung bei seinem kostenfreien Content zu schalten; dass wir wütend waren, als Valve Mod-Entwicklern die Möglichkeit einräumen wollte, mit ihrer Arbeit Geld zu verdienen, und dass wir vor ein paar Wochen glaubten, Infinity Ward hätte irgendwie ein Verbrechen gegen das Fandom begangen, weil sie eine kreative Entscheidung trafen, die nicht exakt das war, was wir erwartet haben.

cod-infinite-warfare-standard-edition

Niemand schuldet uns irgendwas. Wir haben kein natürliches Recht auf No Man’s Sky oder irgendeinen anderen Content, und wir haben keine vertragliche Zusage für das Erscheinungsdatum des Spiels. Selbst, wenn wir No Man’s Sky schon vorbestellt, vielleicht sogar schon dafür bezahlt haben: Wir haben das sehenden Auges getan und wussten, dass mit einer Vorbestellung keine Garantie für das Release-Datum einhergeht. Wenn uns die Verschiebung so stört, können wir No Man’s Sky einfach nicht kaufen (oder die Bestellung stornieren) und das Geld in eines der gefühlt 12.000 anderen Weltraum-Erkundungsspiele auf Steam investieren.

Video-Bild: No Man's Sky PGW Trailer (inkl. Release-Termin) (8)

Wann immer Fans so extrem auf etwas reagieren, sei es eine Verschiebung, eine schlechte Kritik, eine problematische Interpretation ihrer Lieblingsfigur, schäme ich mich ein Bisschen dafür, Fan von Games und Popkultur zu sein. Es schadet dem Ruf des jeweiligen Mediums und derjenigen, die es konsumieren: Wir wirken so wie verwöhnte, egozentrische Kleinkinder. Und gerade bei Videospielen ist das ein ernstzunehmendes Problem – wenn ihr euch jemals fragt, warum Videospiele von vielen Nicht-Gamern noch immer als Schund abgetan werden: Genau das ist der Grund.

Stimm ab: Auf welches Spiel freust du dich 2016 am meisten? (Umfrage)

Das Jahr 2015 ist vorbei, doch auch 2016 hält wieder einige Kracher für Videospiel-Fans bereit. Wir haben dir die kommenden Highlights bereits vorgestellt, jetzt bist du dran: Auf welche Spiele kannst du einfach nicht mehr warten? Stimme jetzt ab für deine 5 Favoriten für das neue Jahr!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

* Werbung