No Man's Sky: Multiplayer - Infos und Möglichkeiten

Victoria Scholz 10

Mit dem Survival-Explorer No Man’s Sky könnt ihr Trilliarden von Planeten erkunden, Rohstoffe abbauen, Schiffe kaufen, handeln und Alienrassen entdecken. Dabei tut sich bei vielen Spielern die Frage auf, ob es einen Coop-Modus gibt, der dann vielleicht auch Cross Plattform möglich ist. 

Bei No Man’s Sky liegt der Fokus ganz klar auf der Erkundung der vielen Planeten und Systeme. Da wäre es doch nicht schlecht, wenn das Spiel auch einen Multiplayer-Modus zur Verfügung stellen würde, der euch Coop verspricht. Mit einem Update aus dem August 2017 ist wenigstens schon einmal der Ansatz von einem Multiplayer erkennbar. Ladet euch also den Patch 1.3 herunter und trefft eure Freunde!

Lohnt sich No Man's Sky?

No Man’s Sky: Gibt es einen Mehrspieler-Modus?

Im Grunde genommen gibt es keinen Mehrspieler-Modus in No Man’s Sky. Die Entwickler hinter dem Spiel sehen ihr Kunstwerk eher als ein Dark Souls. Der Fokus liegt ganz klar auf der eigenen Erkundung des Planetensystems, also auf eine Einzelspielererfahrung. No Man’s Sky soll kein traditionelles MMO sein und wurde auch so nicht entwickelt, wie Sean Murray, Chef vom Entwicklungsstudio Hallo Games, in einem Interview verrät.

Soundtrack zu No Man's Sky jetzt kaufen und im Coop hören *

Die Problematik ist dabei, dass das System so groß ist und zwei Spieler auf zufälligen Planeten spawnen. Die Chance dabei auf dem gleichen Gestirn zu landen, liegt fast bei null. Zwei Streamern ist jedoch genau das passiert. Die zweite Hürde konnten sie aber nicht meistern: Ein Planet ist etwa so groß wie die Erde. Als die beiden Spieler auf ihm landeten, war bei einem Nacht und beim anderen helllichter Tag. So machten sie sich eine Zeit und einen Ort aus, liefen sich vermutlich auch über den Weg, aber sahen sich nicht. Die Entwickler hinter No Man’s Sky geben auch nur schwammige Antworten auf die Frage, ob ein Coop-Modus möglich ist.

Doch eine Hoffnung gibt es für Mehrspieler-Fans. Mit dem Update 1.3 könnt ihr eure Freunde treffen. Sie sind aber nur leuchtende Orbs. Seht ihr euch, könnt ihr miteinander reden – mehr ist aber nicht möglich. Das Ganze funktioniert aber auch nur, wenn ihr bestimmte Portale aktiviert und Glyphen findet. Im verlinken Guide zeigen wir euch, wie das genau ablaufen muss, damit ihr Freunde treffen könnt. Es kann aber Stunden dauern, da ihr eine neue Aliensprache lernen müsst, um die Koordinaten des Planeten eures Kumpels einzugeben.
Bilderstrecke starten
11 Bilder
Auf die Plätze, fertig? Nein! Diese 10 Spiele waren zu ihrem Launch noch gar nicht fertig.

Cross Plattform zwischen PC- und PS4-Spielern ist nicht möglich

Und auch die letzte Hoffnung scheint zerstört – sofern ihr auf einen waschechten Multiplayer-Modus gehofft habt. „Cross Plattform„, also die Funktion, dass sich PC- und PS4-Spieler vereinen können, wurde nicht beachtet. PC-Spieler werden nicht auf PS4-Spieler treffen, weil beide auf unterschiedlichen Servern sind. So ist es technisch gar nicht möglich, ein Cross-Plattform-Feature einzuführen. Ob sich aber hier in der Zukunft noch etwas ändern wird, können wir noch nicht sagen.

Stimm ab: Auf welches Spiel freust du dich 2016 am meisten? (Umfrage)

Das Jahr 2015 ist vorbei, doch auch 2016 hält wieder einige Kracher für Videospiel-Fans bereit. Wir haben dir <a href="//www.giga.de/extra/die-besten-spiele-aller-zeiten/specials/20-top-games-auf-die-du-dich-2016-freuen-kannst/">die kommenden Highlights bereits vorgestellt</a>, jetzt bist du dran: Auf welche Spiele kannst du einfach nicht mehr warten? Stimme jetzt ab für deine 5 Favoriten für das neue Jahr!

Neue Artikel von GIGA GAMES

  • Portal: Ein Rückblick auf das beste Tutorial aller Zeiten

    Portal: Ein Rückblick auf das beste Tutorial aller Zeiten

    In der Regel verzichte ich grundsätzlich darauf Spiele vorzubestellen. Direkt am Erstverkaufstag Geld für ein Spiel auszugeben, für das teilweise noch keine Kritiken und Wertungen veröffentlicht wurden, ist schließlich immer ein Risiko. Als am 21. April 2011 Portal 2 in Deutschland erschien, habe ich diesen Vorsatz jedoch großzügig ignoriert.
    Alexander Gehlsdorf
* gesponsorter Link