Come back, ObsCure: Du machtest aus einem Angsthasen einen Horror-Fan

Michael Sonntag

Pflanzen-Zombies, Kinderchor-Soundtrack, Koop-Survival - ObsCure ist vermutlich so geheim und speziell, dass selbst sein erster Spieler es nachholen musste.

Es war 2008, wenn ich mich richtig erinnere. Ein Freund gab eine Geburtstags-Party bei sich zuhause. Kein schlechter Abend, es gab selbstgemachte Pizza und die Leute hatten gute Filme mitgebracht. Ein Gast schlug aber immer wieder vor, ObsCure 2 zu spielen, welches er sich kürzlich gekauft hatte. Irgendwas mit Pflanzen, die Menschen befallen.

Da mein siebzehnjähriges Ich unglaubliche Angst vor Horrorspielen hatte, war ich damals sehr erleichtert, dass die meisten lieber etwas anderes machen wollten. Puh! Unglücklicherweise schlief ich mitten in der Nacht bei Iron Man ein. Als ich wieder aufwachte, waren nur noch der Horror-Fan und der Gastgeber wach und zockten das Game bereits. Ich weiß nicht mehr, wie es dazu kam, aber wir wechselten uns immer wieder mit den Controllern ab. Die Partie ging bis 9 Uhr morgens. Seit dieser Nacht im August liebe ich Horrorspiele.

In dieser Schule willst du nachts nicht eingesperrt werden!

Hauptfach: Überleben

Die zweiteilige ObsCure-Reihe verfolgt das Schicksal einer Gruppe von Schülern, deren Alptraum damit beginnt, dass ihr Freund Kenny spurlos verschwindet. Als sie sich nach der Schule auf die Suche nach ihm begeben, schließt sie jemand im Gebäude ein. Plötzlich tauchen Monster auf, denen nur Licht wirklich etwas anhaben kann. Blöd nur, dass kurz danach die Sonne untergeht. Möge die schlimmste Nacht eures jungen Lebens beginnen!

Es bleibt nicht viel Zeit zum Planen, schnell greifen die Schüler nach allem, was als Waffe dienlich sein kann: Taschenlampen, Baseballschläger und die alte Hausmeister-Schrotflinte. Zugegeben, das klingt jetzt etwas trashig, aber das denkst du auch nur, bis du das erste Mal die Atmosphäre und vor allem den Soundtrack eingesogen hast.

Obscure

Der Komponist Oliviere Deriviere hat mit dem Pariser Kinderchor so unglaublich schaurige Sinfonien geschaffen, die heute immer noch durch meinen Kopf hallen, wenn jemand nur ObsCure flüstert. Bereits innerhalb der ersten Spielstunde entwickelt sich dieser Schulcampus zu einer endlosen Hölle.

Die Munitionsknappheit, die Dunkelheit und die Offenbarung dutzender von Laborräumen versetzen dich in eine Paranoia, die dich abwechselnd stärkt und Fehler machen lässt. Die dünne Story bleibt über die meiste Zeit kryptisch, dafür heizen dir alle anderen Elemente ordentlich ein. Irgendwann merkst du, dass du hier nicht gegen irgendwelche Monster kämpfst, sondern gegen vermisste Schüler, die mit irgendwelchen Pflanzensporen infiziert sind!

obscure729

Zum Glück hat jedes Mitglied deines Teams nützliche Fähigkeiten, die dir auf die eine oder andere Weise helfen. Der Journalist findet schneller Objekte, der Rüpel kann Schlösser aufbrechen und der Sportler legt einen rasanten Sprint hin, wenn es sein muss. Da aber immer nur zwei Leute gleichzeitig aufbrechen können, muss für jeden neuen Abschnitt ein passendes Team zusammengestellt werden.

Und wenn dein Partner stirbt, ob als NPC oder von deinem Freund gespielt, endet das Spiel nicht! Entweder birgst du zumindest die Objekte aus der Leiche oder du lädst neu. Oder du versuchst, ohne ihn bis zum Ende zu kommen. Hoffentlich hat das kein Nachspiel. Es verstand sich von selbst, dass ich keinen meiner Leute zurücklassen konnte. Irgendwann waren aber alle Mitglieder bis auf eines schwer verletzt, weshalb ich mit dem letzten alleine losziehen musste. Wieso muss es immer der Nerd sein?

Ich kratzte alles zusammen, was wir noch hatten und winkte zum Abschied, bevor ich mich in den tiefsten Keller der Schule aufmachte, um den Fadenzieher hinter all dem zu konfrontieren. Unser orchestral begleiteter Endkampf endete mit dem Sonnenaufgang. Es war vorbei. Oder etwa nicht?

Nachsitzen in der Hölle

Ähnlich wie wir hat sich auch der Schrecken erholt - Auf zur zweiten Runde!

In ObsCure 2 haben ein paar Mitglieder der alten Clique das College erreicht. Der Rest hat sein eigenes Ding gemacht. Zwischen Partys und Blödeleien haben die meisten den Schrecken fast vergessen. Als eine Studentenverbindung aber damit anfängt, eine seltsame Pflanze zu rauchen, hätten bestimmte Alarmglocken eigentlich klingeln müssen.

Zu spät – der Schrecken beginnt erneut und ein alter Mitschüler verwandelt sich sogar in etwas weit aus Schlimmeres als nur ein Monster.

324686-obscure2_034

Nun heißt es, einfach nur weg von hier. Vom College zum Krankenhaus, weiter zu einem Wasserwerk und einer kleinen Insel. Ein Road Trip des Schreckens, mitten durch die erbarmungslose Nacht und mit einem blutrünstigen Monster im Nacken, das zu einem bestimmten Teil noch unser Freund ist.

Selbstverständlich ist auch wieder derselbe Komponist dabei, der seinem Kinderchor aufgetragen hat, aus einer noch tieferen musikalischen Hölle heraus zu singen.

Obscure

Ob Zufall oder Fügung des Schicksals, die Reise führt die Gruppe zu ihrer alten, geschlossenen Schule zurück. Dieser Teil war um einiges düsterer und blutiger als der erste. Zudem startest du am Anfang mit einer Gruppe von sieben Leuten, wovon höchstens zwei bis zum Ende überleben können.

Die Rätsel waren schwieriger und die Kämpfe abwechslungsreicher. Was gibt es Cooleres, als sich auf einem Football-Feld zu duellieren oder einen Fechtkampf zwischen zwei Leuten mit Kettensägen?

Versetzung in ein weiteres Spiel

Zu schade, dass der dritte Teil nie das Licht der Welt erblickt hat. Gerade weil der zweite Teil mit einem Cliffhanger endet und noch ungeklärter Stoff übrig bleibt. Aber vielleicht ist die Reihe noch nicht so tot wie ihre Monster. Deswegen stelle ich einen Antrag auf Versetzung. Das Spiel bringt trotz der angebrachten Zweifel alle Voraussetzungen für einen dritten Teil mit: Soundtrack, Atmosphäre, Koop-Gameplay und Story. Eine zweiteilige Reihe, die Horror-Klischee kompostiert hat und daraus Neues gedeihen ließ.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA GAMES

  • Dead By Daylight: Ist Pennywise der nächste Killer?

    Dead By Daylight: Ist Pennywise der nächste Killer?

    ES ist ja kaum zu glauben: Gerade erst ist der Demogorgon von Stranger Things nach Dead By Daylight gekrabbelt, schon rätseln die Fans um den nächsten Killer im Spiel. Wobei! DBD-Entwickler Behaviour Interactive hat uns auch einen Ballon-großen Hinweis vor die Füße geworfen, den wir kaum ignorieren dürfen. Oder wollen. Bist du es, Pennywise?
    Marina Hänsel
  • Beim Fan-Projekt Jurassic Dream kommst du aus dem Staunen nicht mehr raus

    Beim Fan-Projekt Jurassic Dream kommst du aus dem Staunen nicht mehr raus

    Spiele sind viel Arbeit und erst recht, wenn diese im Alleingang gestemmt werden. Genau das machte Spieleentwickler Lifeless Tapir, der Jahre in sein Projekt Jurassic Dream investierte. Nun ist es dir möglich, ganz in Ruhe durch den Park zu spazieren, in dem Forscher Gott spielten und kläglich versagten.
    Jasmin Peukert
* Werbung