Command & Conquer ist zurück - zumindest zum Teil. Mit OpenRa wird der Strategie-Klassiker von Westwood neu aufgegriffen. In den 90er Jahren war Command & Conquer ein sehr beliebtes Spiel und auch der neue Mod OpenRa ist sehr vielversprechend. Wir stellen euch Command & Conquer OpenRa mit diesem Guide vor und geben ein paar Einsteiger-Tipps.

 

OpenRA

Facts 
OpenRA

Generell stellt OpenRa eine Plattform dar, mit der ihr mehrere Teile von Command & Conquer spielen könnt. Die Reihe des Echtzeit-Strategiespiels ist mittlerweile kostenlos zu erwerben und bietet nach all den Jahren noch eine Menge aktiver Spieler. Mit OpenRa existiert nun ein Spiel mit einer eigene Engine, welches mit höherer Auflösung für neuen Glanz sorgt.

OpenRa - Neue Auflösung mit neuer Engine

Guide für die (Wieder-)Einstieg:

Vielleicht habt ihr bereits einen der urspünglichen Teile der Spiele von OpenRa bereits vor langer Zeit gespielt. Wir geben euch eine Übersicht, über die wichtigsten Fakten zu Beginn des Spiels.

  • Ihr startet mit einem Bauwagen.
  • Diesen könnt ihr an einem beliebigen Ort auf der Karte in einen Bauhof verwandeln und erhaltet die ersten Bauoptionen.
  • Die Bauoptionen unterscheiden sich je nachdem, für welche der beiden Fraktionen ihr euch entschieden habt.
  • Um Gebäude zu betreiben, benötigt ihr Energie, welche ihr mit Kraftwerken erzeugen könnt.
  • Außerdem benötigt ihr Geld, welches ihr durch den Abbau von Erz oder Mineralien
  • Mineralien geben euch deutlich mehr Geld, jedoch ist die Ressource eher selten zu finden.

Die Gebäude in OpenRa

Es gibt einige Gebäude in dieser Spielreihe. Wir zeigen euch einen Guide anhand der Gebäude aus Alarmstufe Rot aus der Command & Conquer Reihe.

  • Kraftwerk (erzeugt Energie)
  • Erzraffinerie: Sendet Sammelfahrzeuge aus, welche Erz oder Mineralien für euch abbauen.
  • Kaserne/Barracken: Hier könnt ihr eure Infanterie ausbilden.
  • Silo: Hier könnt ihr zusätzliche Ressourcen lagern, da es ein ausbaubares Anfangslimit gibt.
  • Waffenfabrik: Hier baut ihr eure Fahrzeuge. (Panzer, Anti-Infanterie-Fahrzeug, Erzsammler oder Bauwagen)
  • Flugplatz/Heli-Landeplatz: Hier könnt ihr Lufteinheiten herstellen.
  • Radar/Tech-Center: Ermöglicht euch die Einsicht der Minimap.
  • Service-Depot: Ermöglicht euch die Reparatur von Fahrzeugen.
  • Verteidigungsanlagen: Bietet Schutz vor Feinden. (Flak, Bunker, Kanonen, Tesla-Spule, Flammenwerfer, Raketenwerfer)

Spezialfähigkeiten in OpenRa

Durch den Bau bestimmter Gebäude (z. B. Flugplatz) ermöglicht euch den Zugriff auf bestimme Spezialfähigkeiten, welche nach einer Abklingzeit zur Verfügung stehen. Zu diesen zählen:

  • Spähflugzeug: Sendet ein Flugzeug aus, welches euch Karteninformationen besorgt.
  • Fallschirmspringer: Gewährt euch eine Gruppe von Infanteristen, welche via Fallschirmsprung auf der Karte abgesetzt werden können.
  • Atombombe: Ein mächtiger Angriff auf großem Gebiet.
  • Eiserner Vorhang: Lässt eure Einheiten und Gebäude für kurze Zeit keinen Schaden erleiden.
  • GPS-Satellit: Ermöglicht eine kurze Sicht über die komplette Karte.

Der Mod für Alarmstufe Rot

OpenRa: Alter Konflikt mit neuem Anstrich

Ein Vorteil der OpenRa-Enginge besteht darin, dass der Mod sogenannte Schnittstellen besitzt, welche euch immer weitere Erweiterungen durch Mods bietet. Hierdurch wird eine Beschränkung auf eventuelle Limitierungen des Originals verhindert und ihr könnt das Spiel kontinuierlich verbessern. Folgende Mods, beziehungsweise Teile der Command & Conquer Reihe bietet euch die Grundvariante von OpenRa:

  • Dune 2000
  • Alarmstufe Rot
  • Tiberiumkonflikt

Außerdem arbeiten die Entwickler an weiteren Teilen. Die zweite Generation des Echtzeit-Strategie-Klassikers soll mit Tiberium Sun eingeführt werden.

Erhältlich ist OpenRa auf verschiedenen Betriebssystemen. Sowohl für Windows, Mac und Linux, als auch für FreeBSD, Opensuse und Debian könnt ihr den Mod kostenlos runterladen.

Dune 2000 in OpenRa

Singleplayer und Multiplayer in OpenRa

Der Singleplayer-Modus in der Neuauflage von Command & Conquer gilt als sehr kompliziert. Auch erfahrene Spieler stehen hier vor einer Herausforderung, selbst wenn die KI auf leicht gestellt wird. Der Multiplayer Modus bietet bereits eine große Zahl von Spielern und die klassische Command & Conquer Erfahrungen. Ihr könnt euch eigene Maps erstellen und auch eine Zoom-Funktion wurde eingeführt.

Besonders für den Multiplayer ist es interessant, dass einige taktische Einschränkungen behoben wurden.

  • Reichweite für Artillerie wurde enorm erhöht.
  • Schneller Rush mit großen Panzern wurde erschwert.
  • Rolle der Infanterie ist größer geworden.
  • Der Technologiebaum wurde verändert.

Wie gut kennst du League of Legends? (Quiz)

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).