Overwatch: Blizzard entfernt Heldinnen-Pose nach Beschwerde eines Fans

Sebastian Moitzheim 7

Blizzard hat eine Siegespose der Figur Tracer aus dem kommenden Online-Shooter Overwatch entfernt. Die Entwickler reagieren damit auf die Kritik eines Fans im Beta-Forum des Spiels – der/die Spieler/in fand, dass die sexualisierte Pose nicht zu der Figur passte.

Overwatch: Blizzard entfernt Heldinnen-Pose nach Beschwerde eines Fans

Overwatch, Blizzards kommender, von Fans sehnlichst erwarteter Team-Shooter, zeichnet sich unter anderem durch die Auswahl an Spielfiguren aus: Die Helden sind vielfältig und haben alle eine starke, klar definierte Persönlichkeit.

Die Kritik eines Fans im Beta-Forum zu Overwatch setzte genau da an: In den Augen von Fipps, einem/einer Beta-Tester/in des Spiels, passte eine mögliche Siegespose der Heldin Tracer nicht zur allgemeinen Charakterisierung der Figur. Die Pose, in der Tracer über die Schulter Richtung Kamera blickt, würde die Figur durch das Zurschaustellen ihres Pos unnötig sexualisieren, was nicht zu ihrer “albernen“ Persönlichkeit passe. Fipps betonte weiterhin, dass er/sie nichts Grundsätzliches gegen sexy Posen in Overwatch habe – zu der generell eher durch ihre Sexualität definierten Widowmaker würde die Pose beispielsweise passen.

tracer

Jeff Kaplan, der die Entwicklung von Overwatch leitet, kündigte daraufhin an, dass Blizzard die Pose entfernen werde: “Wir wollen, dass sich *jeder* in unserer Community stark und heldenhaft fühlt“, erklärte Kaplan die Entscheidung. Niemand solle sich unwohl oder schlecht repräsentiert fühlen.

Im Grunde also eine schöne Geschichte: Ein Fan formulierte eine gut durchdachte Kritik, der Entwickler nahm diese zur Kenntnis, wägte ab und wertete die Kritik als berechtigt.

Leider kann die Geschichte im Internet natürlich nicht hier enden: Andere User des Beta-Forums wurden wütend, sahen Blizzards künstlerische Freiheit in Gefahr und attackierten Fipps für ihren/seinen Post – was in einem Beta-Forum, das ausdrücklich dem Feedback der User über das Spiel dienen soll, schon ziemlich albern ist.

Kaplan sah sich jedenfalls gezwungen, die Entscheidung der Entwickler ausführlicher darzulegen. In einem zweiten Post betonte er, dass Blizzard sich nicht einschleimen wolle oder in die Knie gegangen sei, sondern dass die Entwickler selbst unzufrieden mit der Pose gewesen seien und dass die Kritik im Forum lediglich bei der Entscheidung geholfen habe. Letztlich sei es eine einfache Entscheidung gewesen, da die Entwickler bereits eine alternative, besser zu Tracer passende Pose gefunden hätten.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung