Overwatch: Blizzard stiftet Verwirrung um neuen Helden

Luis Kümmeler

Schon des Längeren spekulieren Fans und Spieler, wer als nächster Held von Overwatch auf den Plan treten könnte. Während diverse Hinweise auf eine Einführung des bösen Charakters Doomfist deuteten, hat Blizzards Game Director Jeff Kaplan höchstselbst nun durch eine kurze Antwort im Forum ein wenig Verwirrung gestiftet.

Overwatch: Jeff Kaplan über Testserver und Heldenänderungen.

Schon bei Veröffentlichung von Overwatch im Mai des vergangenen Jahres konnten Spieler von Blizzards Mehrspielershooter aus einer bunten Reihe von Helden wählen. Wurde die Anzahl der spielbaren Charaktere über die kommenden Monate stetig auf mittlerweile 23 Helden angehoben, fiebert die Spielerschaft aktuell der mysteriösen Nummer 24 entgegen. Ging man auf Grundlage diverser Hinweise bislang davon aus, der nächste Held werde eher böser Natur sein, und den vielversprechenden Namen „Doomfist“ tragen, wurde diese Hoffnung nun zunichte gemacht.

Overwatch: Neue Story-Elemente für die nahe Zukunft geplant

Wie Gamona berichtet, war es nämlich der wie gewohnt kommunikative Game Director Jeff Kaplan selbst, der im Overwatch-Forum auf die Frage eines Fans hin ein wenig Verwirrung stiftete. „24 is not who you think it is“, so Kaplan – zu Deutsch: „24 ist nicht der, für den ihr ihn haltet.“ Da alle Zeichen bislang auf besagten Helden Doomfist deuteten, und Spieler schon fleißig spekulierten, ist die Verwirrung um die nächste Spielfigur in Overwatch groß. Damit macht sich Blizzard wie gewohnt einmal mehr einen Spaß daraus, seine Spielerschaften vor anstehenden Neuerungen fleißig rätseln zu lassen.

Jetzt Overwatch online bestellen! *

Nebenbei hat Kaplan verlauten lassen, dass die Spieler wohl noch eine Weile auf neue Emotes für bereits implementierte Charaktere warten müssen, etwa eine Sitz-Animation für Sombra. Die bräuchten zwar eigentlich nicht viel Arbeit, stünden auf der Prioritätenliste aber definitiv unter der Entwicklung neuer Helden, ein Prozess, der offenbar nicht für Animationen älterer Figuren unterbrochen werden soll.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung