Overwatch: Karriere-Aus für E-Sportler nach rassistischem Wutausbruch

Luis Kümmeler

Der Overwatch-Spieler Matt „Dellor“ Vaughn ließ in seinem Twitch-Stream kürzlich eine wüste, und überaus rassistische Schimpf-Tirade los – ein folgenschwerer Fehler, wie sich herausstellen sollte. Nicht nur wurde der Twitch-Kanal des Wüterichs gesperrt, sein Sponsor „Toronto Esports“ beendete ebenfalls unverzüglich die Zusammenarbeit.

Overwatch: Aufstand-Trailer.

Dass es auf den Schlachtfeldern von Overwatch heiß hergehen kann, ist allgemein bekannt, doch manchmal nimmt der Mehrspielerspaß dabei auch sehr unschöne Züge an. Deutlich mehr als einmal fiel das Wort „Nigger“ laut PVP Live neulich im Stream des 28-jährigen E-Sportlers Matt „Dellor“ Vaughn, als der offenbar einmal zu viel von einem gegnerischen Mitspieler ins digitale Jenseits befördert wurde. Ganze 26 Sekunden lang brüllte der Wüterich das Wort mit nur leichten Variationen gegen Ende hin ins Mikrofon – und begrub damit offenbar eigenhändig seine Karriere.

Die besten Helden-Shooter, die ihr unbedingt spielen müsst*

Wie sich nämlich herausstellte, nahm einer seiner Zuschauer einen Mitschnitt dieser wenig rühmlichen Szene auf, und veröffentlichte diesen im Internet – mit schweren Folgen: Nicht nur sperrte Twitch den Kanal Vaughns, seinen Platz im Team von „Toronto Esports“ hat der Hitzkopf ebenfalls verloren. In einem Tweet kündigte Vaughn an, dem elektronischen Sport endgültig den Rücken zu kehren, und auch in einer Stellungnahme gab er sich reumütig: „Ich hab’s vermasselt, und verdiene es, aus Toronto Esports geworfen zu werden. Ich versuche nicht, das irgendwie zu entschuldigen“, so Vaughn.

Jetzt Overwatch online bestellen!*

In den folgenden Zeilen begründet Vaughn seinen Ausbruch als Ergebnis eines „wirklich schlechten Tages“ – eine Kombination aus Schlafmangel, technischen Problemen und einem „unverhohlen schummelnden“ Widowmaker-Spieler habe ihn auf die Palme gebracht. „Ich bin durchgedreht“, so Vaughn. „Es ist nicht das erste Mal, dass so etwas passiert ist. Ich habe Aggressionsprobleme. Alles, was ich sagen kann, ist, dass ich kein Rassist bin, auch wenn ich dieses Wort benutzt habe.“

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung