Overwatch: Selbsttherapie hilft aggressivem Spieler

Alexander Gehlsdorf

Wahrscheinlich ist jeder schon einmal beim Zocken so richtig ausgerastet. Ein Overwatch-Spieler hat jetzt einen Weg gefunden, mit seinem Zorn konstruktiv umzugehen.

Overwatch Developer Update über Spielverderber.
Wer wiederholt ein Match verliert, zusehen muss, wie sich sein Rang im Sturzflug befindet und bei wichtigen Turnieren versagt, den kann schon einmal die Weißglut packen. So auch Reddit-User SirBunny, der in Overwatch unter einer Pechsträhne litt.

Seine Frau, eine Therapeutin, hatte allerdings einen interessanten Vorschlag, wie er seinen Frust verarbeiten konnte. Die Methode nennt sich Dialektisch-Behaviorale Therapie (DBT) und dient dazu, die eigenen Emotionen zu rationalisieren. Dabei werden negative, emotionale Aussagen gesammelt und in rationale, positive Aussagen umgewandelt, indem der entscheidende Faktor erkannt wird, der zu einer verschobenen und einseitigen Wahrnehmung führt.

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Gaming-Ausraster richtig gemacht – Ein Guide.

Dank der Therapie wurde so aus Aussagen wie „Niemand spielt DPS oder unternimmt etwas gegen Pharah“ ein positives „Es ist schön wie viele Menschen Tank und Support spielen.“ Wie er auf Reddit beschreibt, hat ihm die Therapie enorm geholfen, seinen Zorn unter Kontrolle zu bekommen. Sein vollständig ausgefülltes DBT-Blatt hat er ebenfalls hochgeladen. Falls du die Methode selbst einmal versuchen möchtest, findest du die Vorlage dazu hier.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung