PES 2016: Konami bringt endlich die Kader auf Vordermann

Marco Schabel 8

Seit Mitte September ist Konamis Fußballsimulation Pro Evolution Soccer 2016, besser bekannt als PES 2016 bereits auf dem Markt. Ende Oktober soll endlich ein großer Patch erscheinen, der die Kader auf den aktuellsten Stand bringt.

PES 2016: Konami bringt endlich die Kader auf Vordermann

PES 2016 ist unter seinen Fans die echtere und bessere Fußballsimulation, während einige Fakten gegen das Spiel sprechen. Dazu gehören die offiziellen Lizenzen, die zum Beispiel ein FIFA mitbringt, aber auch die Aktualität. Wie wir schon in unserer großen Bilderstrecke recht eindeutig belegen konnten, hat es Konami nicht geschafft, Transfers aus dem Sommer in das im Herbst veröffentlichte Spiel einzupflegen. So spielte zum Beispiel Bastian Schweinsteiger noch immer bei den Bayern. Dessen Wechsel war bereits am 11. Juli, also zwei Monate vor dem Release von PES 2016 offiziell bekannt gegeben worden. Aber wie Konami offiziell verkündete, wird dieser Missstand bald behoben.

Noch in diesem Monat soll PES 2016 einen großen Patch erhalten, der nach eineinhalb Monaten auch endlich die Kader korrigiert. Ebenfalls mit dem Patch sollen die Formen der echten Spieler aktualisiert werden. Ein Service, der im Anschluss wöchentlich erfolgen soll. Darüber hinaus werden neue Kits für die kompletten französischen, spanischen und italienischen Ligen mit dem Patch auf PES 2016 zukommen. Wem die enthaltenen lizenzierten Teams in PES 2016 noch nicht ausreichen, der kann sich mit Veröffentlichung des Updates auch auf folgende Teams freuen: FC Groningen, FC Utrecht, Galatasaray, Panathinaikos, Maccabi Tel Aviv, Flamengo, Palmeiras, Independiente, Newell’s Old Boys und Vélez Sarsfield. Auch wurden 70 Spieler über die PES ID auf den neusten Stand gebracht.

Das alles und noch einiges mehr können die PES 2016-Spieler noch in dieser Woche erwarten. Genau genommen ab dem 29. Oktober 2015. Glücklicherweise kann sich Konami dann bis zum Ende des nächsten Transferfensters im nächsten Jahr zurücklehnen, was Spielerwechsel angeht.

PES 2016.

 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung