Pflanzen gegen Zombies Zen Garten

Software Redaktion

Plants vs. Zombies ist ein überraschend vielseitiges Spiel. Davon kann man sich mit unserem Pflanzen gegen Zombies Download selbst überzeugen. Das mag auf den ersten Blick überraschen: Vermarktet und bekannt wurde das Spiel nämlich für seine Eigenschaften als Tower Defense-Spielchen und seinen einzigartigen Charme, den es durch die Kombination seines Looks und Humors erlangt. Vielen Neueinsteigern ist gar nicht klar, dass hinter dem simplen, vordergründigen Spielprinzip noch einige Extras und Minispiele warten.

Allen voran der Pflanzen gegen Zombies Zen Garten sorgt für überraschend viel Langzeitmotivation auch weit über das grundsätzliche „Verteidige dein Haus“-Spielprinzip hinaus. Trotzdem ist es nötig, auch das Grundspiel ausgiebig zu spielen, damit man etwas vom Zen Garten hat.

Was macht man mit dem Pflanzen gegen Zombies Zen Garten?

Ist der Pflanzen gegen Zombies Zen Garten erst einmal ausgerüstet, sieht er richtig gut aus

Das Prinzip ist folgendes: Während man bei der Verteidigung des Hauses Dutzende Zombies mit seinen Pflanzen erledigt, lassen diese zufällig und ohne festgelegte Abfolge Geschenke fallen. Klickt man diese Geschenke an, gelangen sie in das Inventar des Spielers und haben unterschiedliche Vorteile. Mit etwas Glück können in diesen Geschenken auch verschiedene Pflanzen für den Zen Garten sein. In diesem Garten kann man die Pflanzen des Hauptspiels einpflanzen, groß ziehen und sich anderweitig um sie kümmern. So sind sie zu Anfang noch wenig hübsche und nützliche Samen, die nur dank der Pflege des Spielers zu großen, ausgewachsenen Pflanzen heranwachsen. Die haben es dann deutlich besser als ihre Brüder und Schwestern, die vor dem Haus gegen die anstürmenden Monsterhorden bestehen müssen. Statt auf dem Schlachtfeld ihren Dienst zu erweisen, können sie ganz entspannt im Zen Garten entspannen und genießen die Pflege.

Der Pflanzen gegen Zombies Zen Garten braucht reichlich Pflege

Ganz undankbar sind sie aber nicht dafür. Kümmert man sich anständig um die pflanzlichen Freunde, erkennen sie die Wertschätzung an und belohnen den Spieler mit massig Geld. Mit diesem Vermögen wiederum kann man sich dann neue Werkzeuge kaufen,  um seine Schützlinge schneller und einfacher zu versorgen. Der Spieler muss währenddessen selbst die von den Pflanzen fallen gelassenen Münzen per Klick aufsammeln. Das kann mit der Zeit eine ganz schön anstrengende Aufgabe werden – Stinky die Schlange steht da zur Hilfe bereit. Die Schlange kann für $3000 von Crazy Dave gekauft werden und sammelt anschließend für kurze Zeit alle Münzen automatisch auf. Hat man im Vorfeld eines der seltenen Stücke Schokolade ergattert, kann man Stinky allerdings noch etwas auf Trab bringen. Einmal mit der süßen Substanz gefüttert, flitzt die Schlange für noch längere Zeit über den Bildschirm  und sorgt für einen konstanten Geldstrom.

Mit Dünger und anderen Gegenständen verschnellert man das Wachstum seiner Grünlinge und gelangt so noch schneller an ungeahnten Reichtum.

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • Seit wann gibt es Google? Und was war vorher?

    Seit wann gibt es Google? Und was war vorher?

    Der Großteil der Menschheit weiß, was „Googeln“ bedeutet und tut es jeden Tag. Aber seit wann gibt es Google eigentlich? Mit welchen Suchmaschinen hat man früher gesucht und was wurde aus ihnen? Diese Fragen wollen wir euch hier beantworten.
    Marco Kratzenberg
  • WLAN: Signalstärke messen mit App und am PC

    WLAN: Signalstärke messen mit App und am PC

    Jeder kennt es: Während man im Wohnzimmer schnell durch das Internet surfen kann, lahmt die Verbindung einige Räume weiter erheblich. Um herauszufinden, wo ihr euren Desktop-PC am besten hinstellen solltet oder wo ein WLAN-Repeater seinen Platz findet, könnt ihr vorab die WLAN-Signalstärke messen. Wie ihr dies bewerkstelligt, zeigen wir euch in unserem Tipp des Tages.
    Martin Maciej
* gesponsorter Link