PUBG: Wer Daten manipuliert, fliegt raus

André Linken

Der Entwickler Bluehole Studio warnt die Spieler des Battle-Royale-Shooters PlayerUnknown’s Battlegrounds jetzt eindringlich davor, die Spieldaten zu manipulieren.

PlayerUnknown's Battlegrounds - Klettern, springen und Wetter Trailer.

Das Video zeigt das Klettersystem aus PlayerUnknown’s Battlegrounds.

Auslöser dafür war das neue Nebelwetter, das mit dem jüngsten großen Update in PlayerUnknown’s Battlegrounds eingeführt wurde. Einige Spieler störten sich so sehr an der eingeschränkten Sicht, dass sie den Wettereffekt in den Spieldaten kurzerhand deaktivierten - und sich somit einen unfairen Vorteil gegenüber den Kontrahenten verschafft haben.

Hier PlayerUnknown's Battlegrounds online kaufen*

Unter anderem diesen Vorfall nahm der Entwickler Bluehole Studio zum Anlass, um die offizielle FAQ-Sektion des Spiels zu aktualisieren. Dort wird mittlerweile ganz deutlich erklärt, dass eine Manipulation der Spieldateien zum Verschaffen eines unfairen Vorteils gegen die Verhaltensregeln verstößt. Das betrifft vor allem Änderungen, die nicht durch das Ingame-Menü von PlayerUnknown’s Battlegrounds herbeigeführt werden können.

Bilderstrecke starten(28 Bilder)
PUBG: Alle Waffen und Aufsätze - Werte und Fundorte

PlayerUnknown's Battlegrounds: Bricht Steam-Rekord*

Wer gegen diese Verhaltensregeln verstößt, muss damit rechnen, dass sein Account von PlayerUnknown’s Battlegrounds gebannt wird. Erst vor kurzem hatten die Entwickler tausende Cheater aus dem Battle-Royale-Shooter gebanntAufgespürt werden die Schummler unter anderem mit der BattlEye-Software, die für mehrere Spiele genutzt wird.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung