YouTuber HandofBlood will keine PUBG-Videos mehr produzieren

Constantin Krüger

Die Entwicklung des Battle-Royal Spiels Playerunknown’s Battlegrounds wird immer wieder von Problemen überschattet. Nach Problemen mit dem letzten Update äußerte sich nun auch der YouTuber HandofBlood zu der Situation. Obwohl das Spiel auf seinem Kanal nach wie vor sehr beliebt ist, will er vorerst keine weiteren PUBG Videos produzieren.

Das gab Max Knabe in einem Video auf seinem YouTube-Kanal HandofBlood bekannt. Als Grund führte er unter anderem Fehler in der Update-Politik der Entwickler und den aktuell schlechten Zustand des Spiels an.

In der Vergangenheit berichteten wir mehrfach über Probleme, die in der PUBG-Community für Frust und Unmut sorgten. Neue Updates führten nicht selten zu massiven Performance- und Verbindungsproblemen. Die komplette Erklärung von HandofBlood kannst du im Video sehen.

Seine Community reagierte zum größten Teil mit Verständnis auf die Ankündigung. Seit dem Release des Spiels im letzten Jahr produzierte der erfolgreiche deutsche Let’s Player zahlreiche Videos zu dem Spiel, die bei seinen Fans sehr beliebt waren.

Der Erfolg des Battle-Royal-Genres erreicht nun auch die mobilen Endgeräte

Bilderstrecke starten
6 Bilder
PUBG fürs Smartphone: 5 Battle Royale Games, die ihr auf dem Handy spielen könnt.

Gemeinsam mit einigen anderen Streamern rief er auch das BAAL-Turnier ins Leben, bei dem regelmäßig deutsche YouTuber und Streamer gegeneinander antreten. Die BAAL-Turniere würden natürlich weiterhin regulär stattfinden, so HandofBlood. Anstatt als aktiver Spieler teilzunehemen, werde er sich aber zukünftig mehr auf seine Rolle als Moderator fokussieren.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link