Poisonville

Steven Drewers

Bigpoint hat in seinem neusten Browsergame-Projekt Poisonville erstmals die Motion-Capturing-Technik mit realen Schauspielern eingesetzt um Animationen so realistisch wie möglich darzustellen.

In einer von Gangs beherrschten fiktiven Stadt dreht sich alles um Macht und Ansehen. Poisonville bietet alles was dazu gehört: Nachtclub-Besuche, GoGo-Girls im Rotlichtviertel, verfeindete Gangs, Juwelenraub, Autodiebstahl, Hehlerei und Mord. Um vom Taschendieb zum Gangsterboss aufzusteigen gibt es viele Wege.

Entscheide dich in dem kostenlosen Browserspiel zwischen vier vorherrschenden Straßengangs, den Latin Thugs, 420 Street, Eightballs oder The Company, und verteidige ihr jeweiliges Distrikt mit allen Mitteln. Erfülle dir aufgetragene Missionen und verbessere deine Fähigkeiten um die Gangster-Karriereleiter hinaufzuklettern.

Angemessenes Sozialverhalten wird jedoch auch von dir gefordert. Selbst wenn es dein Ziel sein sollte, die Konkurrenz aus dem Weg zu räumen, solltest du dich anderen gegenüber nach außen hin immer fair verhalten. Wer unfair auffällt wird mit negativen Karma-Punkten bestraft und muss mit den Konsequenzen leben.

Poisonville kommt in schniekem 3D daher und erinnert an die neueren Teile der GTA-Reihe. Einige der Features sind z.B. realistische Animationen dank Motion-Capturing, Tag- und Nacht-Wechsel, Jahreszeiten- und Wetter-Simulation, sowie die Individualisierung des eigenen Charakters durch den spielinternen Tattoo-Editor.

Die Open-Beta zu Poisonville ist bereits gestartet und kann auf einem deutschen und zwei US-Servern gespielt werden. Alles was du brauchst ist ein aktueller Browser. Worauf wartest du also noch?

Weitere Themen

* gesponsorter Link