Pokémon GO: Auch die Gelben Seiten bieten künftig einen Filter für Spieler

Marco Schabel

Eines der wohl bekanntesten Bücher Deutschlands sind wohl die Gelben Seiten, in denen vor allem Unternehmen aufgeführt werden. Auf der Webseite der Branchensuche gibt es neuerdings auch einen speziellen Pokémon GO-Filter.

Pokémon GO Karten offline speichern.

Direkt vorweg: Wir haben euch bereits vor einiger Zeit den Webfilter Pokémon GO Away vorgestellt, also solltet ihr euch nicht beschweren, dass es „schon wieder“ eine News zum Spiel gibt. Sicher gibt es einige unter euch, die mittlerweile davon genervt sind, dass neben Niantic und der The Pokémon Company auch zahlreiche andere Unternehmen ihre Tagespläne nur für die App und deren Spieler umstellen und sogar der Bürgermeister von Düsseldorf Brücken für Pokémon GO-Spieler sperren lässt. Aber die Augmented Reality-App rund um die kleinen und großen Taschenmonster ist nach wie vor extrem erfolgreich und führt auch längst abseits der üblichen Verdächtigen zu ganz neuen Geschäftsmodellen. Erst vor einigen Tagen hat das Bewertungsportal Yelp einen Filter aufgenommen, der euch sagt, ob das Restaurant eurer Wahl auch einen PokéStop aufweisen kann. In etwas größerem Stil ziehen da jetzt die Gelben Seiten mit.

  Erster Spieler hat tatsächlich alle Taschenmonster gefangen

Die Gelben Seiten waren mal ein großes, dickes Buch, das neben dem klassischen Telefonbuch oftmals kostenlos verteilt wurde. Im digitalen Zeitalter gibt es aber natürlich auch eine Webseite dazu. Dort könnt ihr ganz bequem nach dem richtigen Unternehmen für eure Belange in eurer Umgebung suchen. Und seit Donnerstag auch nach PokéStops und Arenen. Extra dafür haben die Gelben Seiten einen für ganz Deutschland geltenden und recht akkuraten Pokémon GO-Filter eingebaut, der euch so ziemlich alle PokéStops und Arenen sogar in der jeweiligen Teamfarbe anzeigt, selbst in den kleinsten Dörfern – wenn es dort denn etwas anzuzeigen gibt. Finden könnt ihr den Filter am rechten Rand der Hauptseite unter der Bezeichnung Pokémap. Der Filter lässt sich auch auf die normale Branchensuche und die Routenplanung anwenden. Angezeigt werden die Icons allerdings nur als Orientierungspunkte. Ihr könnt also nicht draufklicken und mehr Informationen erhalten.

Mit der Pokémap für die Gelben Seiten lassen sich also super Routen für maximalen Loot sammeln, solange ihr noch auf Pokémon GO Plus warten müsst. Das Armband, dass euch über Hotspots und Pokémon in der Nähe informiert, wurde jüngst in den September verschoben.

Pokémon GO
Entwickler:
DeNA Co., Ltd.
Preis: Kostenlos

Pokémon GO
Entwickler: Niantic, Inc.
Preis: Kostenlos

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung