Letzte Woche ließ Niantic PokéVision und weitere Pokémon-GO-Tracking-Apps von Drittanbietern deaktivieren. Das gleiche Schicksal könnte nun auch PokéAdvisor getroffen haben.

 

Pokémon GO

Facts 
Pokémon GO: Profi-Tipps

Seit heute reagieren die Niantic-Server nicht mehr auf PokéAdvisor. Das gab PokéAdvisor-Entwickler lax20attack heute auf Reddit bekannt. Zwar arbeite er an einem Fix, befürchtet jedoch, dass dies das Ende des nützlichen Dienstes ist. PokéAdvisor ermöglichte euch, den Fortschritt eures Trainers zu verfolgen. Neben Community-Leaderboards konntet ihr vor allem die genauen Werte eurer Pokémon einsehen.

Pokémon GO: So könnt ihr euch In-App-Einkäufe rückerstatten lassen

Von Niantic gab es dazu bisher keine Stellungnahme. Es ist jedoch davon auszugehen, dass ein Zusammenhang zwischen PokéAdvisor und der Deaktivierung von PokéVision besteht. Das Sperren von Anbietern begründete Niantic mit der Überlastung der Server, welche erst seit der Deaktivierung der Tracking-Apps stabil laufen. Möglich also, dass diese Maßnahmen jetzt auch auf Dienste wie PokéAdvisor erweitert wurden.

Habt ihr PokéAdvisior genutzt?

Quelle: Reddit

Guides zu Pokémon GO:

Interessantes und Kurioses:

Technisches zu Pokémon GO:

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.