Pokémon GO: Niantic begründet die Deaktivierung von Tracking-Apps

Alexander Gehlsdorf 8

Vor wenigen Tagen deaktivierte Niantic die Tracking-Apps von PokéVision und anderen Drittanbietern. Nun hat sich der Pokémon-GO-Entwickler an die Community gewandt, um die Notwendigkeit dieses Schrittes zu begründen.

Pokémon GO: Profi-Tipps.

Mit dem neuesten Update hat Niantic in den letzten Tagen eine Menge Unmut auf sich gezogen. Eine detaillierte Begründung der Änderungen blieb Niantic zuerst schuldig. In einem aktuellen Post
erläutern sie nun die Hintergründe der Deaktivierung von Drittanbieter-Apps. So haben die besagten Apps die Pokémon-GO-Server einer erheblichen Belastung ausgesetzt. Erst durch die Entlastung der Server durch die Deaktivierung war der jüngste Pokémon-GO-Release in Lateinamerika überhaupt möglich geworden. Bereits der deutsche Start von Pokémon GO musste wegen erheblicher Serverbelastung verschoben werden.

pokemon_server

Der Druck, der Serverbelastung Herr zu werden, hinderte das Team zudem daran, neue Features zu implementieren. Das soll sich jetzt ändern. Auch Bots, Cheatern und Hackern soll es durch die Deaktivierung erschwert werden, das Spiel negativ zu beeinflussen. Niantic erklärt, dass sie auch weiterhin bereit sind, derartige Maßnahmen zu ergreifen, wenn diese im Umkehrschluss das Spiel stabiler und zugänglicher gestalten. Außerdem bedanken sie sich für das rege Community-Feedback und bestätigen, im Moment aktiv an der erneuten Implementierung des Fußspuren-Features zu arbeiten.

Konntet ihr bereits Serververbesserungen feststellen?

Bilderstrecke starten(9 Bilder)
Pokémon GO: Diese Pokémon wünschen wir uns noch

Guides zu Pokémon GO:

Interessantes und Kurioses:

Technisches zu Pokémon GO:

Pokémon GO: Wie gut kennst du Pokémon GO?

Mit Pokémon GO hat uns das Pokémon-Fieber gepackt wie damals, als die Rote und die Blaue Edition uns an den Gameboy fesselten. Hast du das Zeug dazu, sie alle zu schnappen? Zeig uns, dass du dich mit dem Pokémon-Trainer-Simulator auskennst, wie keiner vor dir!

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung