Pokémon GO: Düsseldorfer Bürgermeister sperrt Brücke für Spieler

Marco Schabel 2

Das Pokémon GO-Wahn hat mittlerweile sicherlich auch Deutschland erreicht und fest im Griff. So sehr, dass der Bürgermeister von Düsseldorf sogar eine ganze Brücke für die Spieler gesperrt hat – und es Pläne für Sondertouren der Busse gibt.

Pokémon Go – Steh auf und Go – Announcement Trailer.

Wenn es eine deutsche Großstadt gibt, in der Pokémon GO mehr Einfluss hat, als anderswo, dann ist das sicherlich die Landeshauptstadt von Nordrhein Westfalen. In Düsseldorf befindet sich nicht nur die größte japanische Community in Deutschland, sondern auch im allgemeinen viele Videospielbegeisterte, die sich auch sicher schon auf die anstehende gamescom in Köln freuen. In der Politik sind Videospiele dagegen bekanntlich noch ebensolches Neuland, wie laut Frau Merkel das Internet. Das gilt auch für Apps, die aber immerhin einen etwas höheren Stellenwert besitzen. Das Pokémon GO in Düsseldorf allerdings einen extrem hohen Stellenwert erreicht hat, zeigen Pläne und Aktionen der letzten Woche, die sogar von der Politik unterstützt und initiiert werden.

  Können japanische Haustiere Pokémon sehen?

Das betrifft zum Beispiel die Sperrung der Girardet-Brücke in Düsseldorf, die über den namensgebenden Fluss Düssel führt, von der die Zeitung RP Online berichtet. Von beiden Seiten der Brücke aus sind einige PokéStops direkt nutzbar, was sie zu einem beliebten Sammelpunkt für Pokémon GO-Spieler gemacht hat. Die Massen waren dabei so groß, dass ob der vielen Menschen aus der Stadt und sogar aus den Niederlanden die Autos kaum noch durchkamen. Damit die Spieler keiner Gefahr ausgesetzt sind, wurde die örtliche Polizei vom Oberbürgermeister Thomas Geisel angewiesen, die Brücke kurzerhand bei Bedarf (es wird stündlich geprüft) für Autofahrer zu sperren, damit die Menschen in Ruhe Pokémon GO spielen können. Zusätzlich wurden mobile Toiletten und Extra-Mülleimer aufgestellt.

Duesseldorf Sperrung 2
Duesseldorf Sperrung 1

Auch die Rheinbahn hat offenbar Pläne, den Pokémon GO-Wahn für sich zu nutzen. Es werde derzeit vorbereitet, eine Sonderfahrt für Spieler anzubieten, die mit einer speziell verzierten Oldie-Bahn langsam an verschiedenen Hotspots mit vielen PokéStops, Arenen und Pokémon vorbeiführen. Einen Termin und Ticketpreise soll es in Kürze geben.

Solche Ankündigungen dür Sonderfahrten gibt es in Deutschland übrigens bereits. Düsseldorf folgt demnach den Beispielen aus München und Augsburg, wo Pokémon GO-Spieler am 13. August (München) und dem 21. August (Augsburg) entsprechende einmalige Fahrten mit einer Sondertram machen können. Tickets kosten dort je 15 Euro. Denkbar ist, dass solche Fahrten bei entsprechender Nachfrage auch häufiger und in anderen Städten wie Berlin, Hamburg und Köln stattfinden.

Pokémon GO
Entwickler:
DeNA Co., Ltd.
Preis: Kostenlos

Pokémon GO
Entwickler: Niantic, Inc.
Preis: Kostenlos

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung